18.000 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche Euronics steigt in die Deutsche Tourenwagenmeisterschaft ein

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sarah Maier / Sarah Gandorfer

Trotz einem leichten Minus beim Zentralumsatz können sich die Euronics-Mitglieder über eine höhere Ausschüttung als im Vorjahr freuen. Der Verbund hat zudem einen Fünf-Jahresplan aufgestellt, um sich besonders gut zu positionieren.

Firmen zum Thema

Euronics sponsert die Deutsche Tourenwagen Meisterschaft.
Euronics sponsert die Deutsche Tourenwagen Meisterschaft.
(Bild: Euronics)

Angesichts fehlender Sportgroßereignisse will Euronics nun für eigene konjunkturelle Impulse sorgen. Deshalb sponsert die Genossenschaft die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM). „Die DTM steht für eines der größten Sportevents Europas. Als Sponsoring-Partner von Mercedes AMG wagen wir uns im Marketing jetzt in die Königsklasse der Tourenwagen“, erklärt Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober. „Für den Euronics-Fachhandel erwachsen aus dieser Kooperation hervorragende Vermarktungsmöglichkeiten, die vor allem eines dokumentieren: Große Technik-Faszination und die Motivation immer das Beste zu geben. Wir freuen uns auf innovative Fahrzeug-Technologien, atemberaubende Überholmanöver und großen Sportsgeist.“

Plus bei der Ausschüttung

Die Fachhandelsgruppe Euronics erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Zentralumsatz von 1,67 Milliarden Euro und damit ein leichtes Minus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Außenumsatz belief sich auf 3,75 Milliarden Euro. Die Genossenschaftsmitglieder können sich allerdings über 1,4 Millionen Euro mehr an Bonusauszahlungen freuen, denn dieser beträgt für 2012 95,5 Millionen Euro. Die Ausschüttung an die Mitglieder betrug knapp 148 Millionen Euro.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Bei den Boni-Abrechnungen gibt es einen kleinen Haken: Noch ist es verwaltungstechnisch nicht möglich, die Boni automatisch an die Partner durchzureichen. Das ist vor allem dann problematisch, wenn es sich um Erfüllungsboni handelt, und der Partner eigentlich sehen müsste, was er noch ordern muss, um diesen zu erhalten. „Das werden wird jedoch in den nächsten Monaten beheben“, verspricht Kober.

Eine erfreuliche Nachricht hat außerdem Michael Niederführ, als Euronics-Vorstand zuständig für die Finanzen, zu verkünden. „Die Fachhandelskooperation hat zudem mit 68 Millionen Euro an Eigenkapital das höchste der Firmengeschichte. Mit einer Eigenkapitalquote von 25 Prozent stehen wir für Stabilität.“

Fünf-Jahresplan

In den kommenden fünf Jahren möchte sich Euronics als führende Verbundgruppe für qualitative Vermarktung positionieren.

„Auch im aktuellen Geschäftsjahr werden wir den Ausbau unserer Multi-Channel-Strategie weiter vorantreiben“, erklärt Kober. „Es gilt den Euronics-Service-Gedanken in der Online-Welt neu zu interpretieren und die großen Chancen einer digital-lokalen Vermarktung zu nutzen.“

Dabei ist bei den Online-Aktivitäten die Zuführung in den stationären Fachhandel die Messgröße für den Erfolg. Eine Billig-Strategie lehnt der Verbund bereits seit Jahren vehement ab. Das Bekenntnis geht klar in Richtung Produkte und Marken, die auf selektive Vertriebskonzepte setzen und dabei Fachhandelsleistungen angemessen honorieren.

Darüber hinaus will die Genossenschaft die Spezialisierung ihrer Fachhändler weiter stärken. Dies geschieht beispielsweise durch die Differenzierung bei den Ladengeschäften in „media@home“, „Euronics mobile“ und „Euronics Hausgeräte“. Die Zentrale wird sich dabei auf ihre Kernkompetenzen Ware, Logistik und IT fokussieren.

Lesen Sie mir über die Planung für dieses Jahr sowie über den Absatz in den verschiedenen Warenbereichen auf der nächsten Seite.

(ID:37708550)