Suchen

Partnerprogramm mit neuer Einstiegsstufe Eaton investiert in Weiterbildung der Partner

Autor: Klaus Länger

Der USV-Hersteller Eaton hat sein Partnerprogramm erweitert und bietet eine neue Einstiegsstufe an. Bei der Registered-Stufe ohne Umsatzziel ist die Weiterbildung der Partner eine wesentliche Komponente.

Firmen zum Thema

Die Management-Software Intelligent Power Manager (IPM) spielt für Eaton im USV-Geschäft eine immer größere Rolle. Daher werden hier auch den Partnern Fortbildungen angeboten.
Die Management-Software Intelligent Power Manager (IPM) spielt für Eaton im USV-Geschäft eine immer größere Rolle. Daher werden hier auch den Partnern Fortbildungen angeboten.
(Bild: Eaton)

Bisher waren im Partnerprogramm von Eatons Elektrotechnik-Sparte, zu dem unter anderem auch die USVs gehören, nur zwei Partnerstufen definiert: Autorisierte Partner und Premium-Partner. Nun erweitert der Hersteller sein Poweradvantage-Partnerprogramm mit einem Registered-Level nach unten. Die registrierten Partner müssen für diese Stufe keine Umsatzgrenze erfüllen, können aber eine Deal-Registrierung in Anspruch nehmen. Zudem können und sollen sie an den Schulungsprogramm von Eaton teilnehmen. Für erfolgreich abgeschlossene Online-Trainings erhalten alle Partner ein Zertifikat, das ihre Kompetenz bei Eaton-Produkten belegt. Neben Schulungen erfüllt das jüngst überarbeitete Partner-Portal auch weitere Funktionen wie die Deal-Registrierung oder Kampagnen-Material für Marketing-Initiativen.

Ein weiterer Schwerpunkt bei der Neujustierung des Partnerprogramms ist laut Kosmas Steinke, IT Channel Sales Manager bei Eaton, die Weiterentwicklung von autorisierten Partner zu Premium-Partnern, die auch große und teilweise internationale Projekte stemmen können. Steinke ergänzt dazu, dass es bei USVs einen Trend hin zu größeren und damit auch komplexeren Anlagen gibt. Der Grund liegt darin, dass Firmen Cloud-Dienste in Anspruch nehmen und weniger in eigene Rechenzentren investieren. Auf der anderen Seite benötigen auch lokale Cloud-Anbieter, darunter teilweise Eaton-Partner, eine leistungsfähige USV, denn Ausfälle mit Datenverlust kann sich hier kein Cloud-Dienstleister erlauben.

Kosmas Steinke, IT Channel Sales Manager bei Eaton, sieht in Trainings eine wichtige Komponente des Partnerprogramms.
Kosmas Steinke, IT Channel Sales Manager bei Eaton, sieht in Trainings eine wichtige Komponente des Partnerprogramms.
(Bild: Eaton)

Neue Partner aus dem IT-Sektor

Eaton ist auch auf der Suche nach neuen Partnern, die sich bisher noch nicht intensiv mit dem USV-Thema auseinandergesetzt haben. Steinke nennt hier Reseller, die sich bereits mit den Themen IoT und Edge-Computing beschäftigen. Hier sieht der Channel-Manager auch Synergien mit Industrie-Ausstattern. Eine zunehmende Bedeutung, gerade wegen der wachsenden Zahl größerer Anlagen, nimmt das Management von USV-Anlagen ein. Eaton nutzt hier das selbst entwickelte Opensorce-Tool Intelligent Power Manager (IPM). Die Software bietet Schnittstellen zu anderen Management-Programmen, mit der dann beispielsweise automatisch die Kontrolle vom VMs erledigt wird.

(ID:45285919)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur