Support für OpenTelemetry und Cloud-Native-Architekturen Dynatrace bietet mit Purepath 4 distributed tracing

Redakteur: Ulrike Ostler

Das Dynatrace-Produkt „Purepath 4“ erfasst und analysiert End-to-End-Transaktionen in Multicloud-Umgebungen und laut Anbieter bei nahezu keinem Overhead. Die Version 4 unterstützt OpenTelemetry und W3C Trace Context sowie die Cloud-native Architekturen.

Firmen zum Thema

Das „Smartscape“-Topologiemodell gibt einen Überblick darüber, wie sich die verschiedenen Komponenten der Umgebung - vertikal und horizontal -zueinander verhalten. In diesem Beispiel ist auf der linken Seite zu seen, dass der „Envoy“-Zahlungsservice auf einem Linux-Host läuft, der in der Google-Cloud bereitgestellt wird. Auf der rechten Seite finden sich die Verbindungen zu „Istio“-Instanzen, die Daten an den Envoy-Zahlungsservice senden.
Das „Smartscape“-Topologiemodell gibt einen Überblick darüber, wie sich die verschiedenen Komponenten der Umgebung - vertikal und horizontal -zueinander verhalten. In diesem Beispiel ist auf der linken Seite zu seen, dass der „Envoy“-Zahlungsservice auf einem Linux-Host läuft, der in der Google-Cloud bereitgestellt wird. Auf der rechten Seite finden sich die Verbindungen zu „Istio“-Instanzen, die Daten an den Envoy-Zahlungsservice senden.
(Bild: Dynatrace)

Die Verbesserungen, die mit Purepath 4 kommen, erhöhen die Datenbreite und den Umfang des Cloud-Ökosystems, die „Purepath Distributed Traces“ umfassen. DevOps-, CloudOps- und Cloud-Anwendungsteams erhalten damit eine tiefgehende, automatische, intelligente und skalierte Sicht auf Cloud-Umgebungen. Die Version 4 unterstützt OpenTelemetry und W3C Trace Context sowie die Cloud-native Architekturen wie Service Mesh und Serverless Computing für „Amazon Web Services“, „Microsoft Azure“ und „Google Cloud Platform“.

Darüber hinaus unterstützt das Tool 4 Hybrid-Cloud-Umgebungen – von Mobile Apps über Public Clouds, Backend-Datenbanken und Mainframes bis zu Geschäftsanwendungen. Durch den Einsatz bei der automatischen Erfassung aller Transaction Traces sowie deren Echtzeit-Analyse und Zusammenstellung können Unternehmen, so Dynatrace, Anwendungen proaktiv optimieren, schneller Innovationen schaffen und reibungslos skalieren.

Robert Trueman, Head of Software Engineering bei CDL, hebt die Bedeutung der Telemetriedaten hervor. „Durch die Erweiterung von Purepath zur automatischen Erfassung von OpenTelemetry-Daten und für die neuesten Cloud-native Architekturen können wir unsere Cloud-Technologien mit weiteren Cloud-Plattform verbinden. So stellen wir eine präzise, durchgängige Observability und das Verständnis unserer sich ständig weiterentwickelnden Cloud-Umgebung sicher.“ Diese Präzision über eine so große Bandbreite hinweg helfe dabei, die Anwendungs-Performance effizient zu verwalten, die teamübergreifende Zusammenarbeit zu verbessern und die User Experience proaktiv zu optimieren.

Zwei Techniken, eine bessere Einsicht

In der Version 4 hat Dynatrace zwei seiner Techniken zusammengeführt: „One Agent“ für Auto-Discovery und Continuous Instrumentation mit „Smartscape“ für Continuous Topology-Mapping. Dies ermögliche der Dynatrace KI-Engine „Davis“, nun auch für die aktuellsten Cloud-Umgebungen präzise, detaillierte Antworten auf Code-Level bereitzustellen. Zudem entstehe eine „Single Source of Truth“ über die Layer Netzwerk, Infrastruktur, Anwendungen und User Experience hinweg eine Zusammenarbeit vereinfache sowie die Effizienz und Effektivität digitaler Teams erhöhe.

(ID:47013268)