Mehr Agilität durch Multi-Cloud-Strategie De-Cix: gute Gründe für Multi-Cloud

Von Martin Droysen

Anbieter zum Thema

Cloud-Lösungen transformieren und optimieren Geschäftsabläufe in Unternehmen. Thomas King, CTO bei De-Cix, lenkt den Fokus auf Risiken bei Single-Cloud-Lösungen, die gefährlich werden können. Doch wie sollen Unternehmen mit einer Multi-Cloud-Strategie punkten?

De-Cix nennt drei wichtige Gründe für eine Multi-Cloud-Strategie und gibt Tipps für die sichere Umsetzung.
De-Cix nennt drei wichtige Gründe für eine Multi-Cloud-Strategie und gibt Tipps für die sichere Umsetzung.
(Bild: Suriyo - stock.adobe.com)

IT-Verantwortliche in Unternehmen haben die Notwendigkeit von Cloud-Lösungen längst erkannt und profitieren von verbesserten Geschäftsprozessen und Managementsystemen. Setzen Unternehmen aber nur auf einen Anbieter, können vermehrt Risiken auftreten, die hohe Kosten verursachen und die Sicherheit gefährden, sagt Thomas King, CTO bei De-Cix. Der Experte beschreibt drei wichtige Gründe für eine Multi-Cloud-Strategie und gibt Tipps zu deren sicherer Umsetzung.

Ausfallsicherheit schaffen

Das Prinzip ist bei einer Vielzahl an Anwendern sehr ähnlich. Haben sich die Unternehmensverantwortlichen für einen Cloud-Anbieter entschieden, bleiben sie bei diesem nach dem Motto „Alles aus einer Hand“. In Bezug auf Sicherheit und Verlässlichkeit können aber genau hier Probleme auftreten, eben wenn Ausfälle zum Single Point of Failure werden. Dann wäre der Wechsel von der eigenen IT-Infrastruktur auf die Cloud sinnlos gewesen. Kommunikationsausfälle und fehlerhafte Datenzugriffe hätten bei Störungen oder gar Cyberangriffen auf eine exklusiv genutzte Cloud enorme Auswirkungen. Via Multi-Cloud lassen sich gefährliche Abhängigkeiten auflösen, ist sich der Experte sicher. King beschreibt eindringlich: „Eine robuste Multi-Cloud-Architektur ist daher immer auch unter einem Sicherheits- und Resilienzaspekt zu sehen.“

Die Cloud soll Unternehmen helfen, agiler und innovativer zu werden. Um Abhängigkeiten und Ausfallrisiken zu vermeiden, sollten Unternehmen daher konsequent auf eine Multi-Cloud-Strategie setzen.

Thomas King, CTO bei De-Cix

Multi-Cloud vermeidet Schatten-IT

Ein weiterer Aspekt ist eine mögliche Schatten-IT, sofern Unternehmen nur auf einen einzigen Cloud-Anbieter setzen. Das kann passieren, wenn die Cloud-Lösung spezielle Nutzungsszenarien nicht abdeckt und Abteilungen inoffiziell an der eigenen IT-Abteilung ohne Genehmigung Dienste von Drittanbietern an Bord holen. Der große Nachteil hier ist, dass auf solche Dienste zumeist ohne Datenkontrolle über das öffentliche Internet zugegriffen wird. Besonders wie Daten transportiert werden, ist problematisch und stellt ein enormes Risiko hinsichtlich möglicher Bedrohungen dar. Mit Einführung einer Multi-Cloud-Strategie können Unternehmen das öffentliche Netz vermeiden, spezielle Szenarien realisieren und eine Schatten-IT gänzlich verhindern.

Für Unternehmen ist ein strategischer Ansatz die bessere Lösung, da spezialisierte Dienste aus den jeweils besten Angeboten verschiedener Cloud-Anbieter ausgewählt werden können. „Das treibt die digitale Transformation in Unternehmen voran, ohne bei der Sicherheit Einbußen hinnehmen zu müssen“, erläutert King.

Ein Cloud Exchange sorgt für eine direkte und sichere Verbindung zwischen einem Unternehmensnetzwerk und den verschiedenen Cloud-Diensten. Dieser sollte auf einer Carrier- und Rechenzentrums-neutralen Interconnection-Plattform aufbauen.

Thomas King, CTO bei De-Cix
Thomas King, CTO bei De-Cix
(Bild: Adrian Vidak)

Risiko Cloud-Konzentration

„Behörden und Institutionen in aller Welt sind besorgt über die Risiken einer Cloud-Konzentration, vor allem im Finanzwesen wird bereits über Regularien nachgedacht“, sagt King und nennt als Beispiel die Bank of England. Über diese Tendenzen sei auch die Deutsche Bundesbank besorgt, ergänzt er. Das Risiko, auf zu wenige Partner zu bauen, betrifft jedoch auch viele andere Branchen. Ein vermindertes Risiko durch verteiltes Computing und Diversifizierung innerhalb einer Cloud-Umgebung reiche aber nicht, gibt King zu bedenken. Daher müssen Unternehmen den störungsfreien Betrieb ihrer digitalen Infrastruktur im Fokus behalten. Das gelingt nur, wenn eine Multi-Cloud-Strategie entwickelt und zugleich die Sicherheit und Resilienz bei der Nutzung von Cloud-Diensten sichergestellt wird.

Dem Experten zufolge reicht die Reduktion des Konzentrationsrisikos auf mehrere Clouds nicht aus. Unternehmensressourcen müssen für verschiedene Standorte über redundante Pfade genutzt werden können. Das schafft, beschreibt King weiter, ein Cloud Exchange mit räumlich verteilter, dezentraler Infrastruktur. Zudem lassen sich alle Verbindungen über ein einziges Portal und eine API verwalten. Für Unternehmen heißt das, höhere Ausfallsicherheit der Verbindungen, sowie kontinuierlicher Zugriff auf alle Unternehmensdaten, losgelöst von lokalen Ereignissen.

(ID:48553095)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung