Italienischer Hersteller auf Partnersuche Custom: Druck- und Scanlösungen für vertikale Märkte

Autor: Klaus Länger

Der italienische Hersteller Custom bietet vor allem Print- und Scan-Lösungen sowie Mobilgeräte für vertikale Märkte an. Derzeit legt die Firma einen starken Fokus auf den Healthcare-Sektor und strebt eine stärkere Präsenz im deutschen Channel an.

Firmen zum Thema

Die Produktplalette von Custom reicht von Barcodelesern über Handhelds bis hin zu Ticketdruckern.
Die Produktplalette von Custom reicht von Barcodelesern über Handhelds bis hin zu Ticketdruckern.
(Bild: Custiom)

Bei italienischen IT-Herstellern denkt man im deutschen Channel immer noch primär an Olivetti. Allerdings gibt es in Italien durchaus noch weitere für den deutschen Channel interessante Anbieter, wie etwa die 1992 in Parma gegründete Custom-Gruppe, die Druck- und Scan-Lösungen, POS- und Kassensysteme sowie Android-Mobilrechner mit Barcodescannern für vertikale Märkte anbietet. Das Lösungsportfolio reicht von Retail, Hospitality und Healthcare über Logistik und Industrie bis hin zum Transportwesen. Bei den Druckern bietet das Unternehmen vor allem Desktop- und Einbaugeräte für Kassenbons oder Tickets an und hat zudem Spezialdrucker für Bordkarten oder Gepäck­etiketten im Angebot. Dazu kommen Barcode- und Imagescanner sowie Lesegeräte für Chip- und Magnetkarten. Da viele Kunden Komplettlösungen aus Hard- und Software bevorzugen, hat das Unternehmen auch entsprechende Softwarelösungen im Programm, die eine Palette von Software für Kassensysteme über Druck- oder Einkaufsapps bis hin zu Analytics für Retail-Kunden abdeckt.

Wachstumspotenzial im Gesundheitswesen

Alessandro Mastropasqua, Head of Corporate Marketing & Press Communication bei Custom
Alessandro Mastropasqua, Head of Corporate Marketing & Press Communication bei Custom
(Bild: PAOLOTOSTI.COM)

Alessandro Mastropasqua, Marketing- und Pressechef von Custom hebt die Bedeutung der Lösungen seines Unternehmens angesichts der Covid-19-Pandemie hervor: ­„Alle Geschäftslösungen und Technologien, die den Markt für einen Neustart mit Lösungen unterstützen, die Menschen dabei helfen, Abstand zu halten, die Lieferservices ermöglichen, Warteschlangen vermeiden oder dem Verkaufspersonal helfen, sind fundamental.” Laut Mastropasqua hat die Krise für einen Digitalisierungsschub gesorgt, der weiter anhalten wird und von dem Custom und die Partner im Channel profitieren können.

Im Gesundheitssektor sieht der Custom-Marketingchef einen Markt mit großem Wachstumspotential, den sein Unternehmen mit einem ganzen Bündel an Lösungen für eine weitere Digitalisierung adressieren will. Als Beispiele nennt er Drucker für Labels und Patientenarmbänder, die ­Android-Handhelds der Ranger-Serie, Barcodescanner und Infoterminals vom 15-Zoll-Windows-Touchscreen-PC bis zur 49-Zoll-Stele. Zudem bietet Custom Lesegeräte für Gesundheitskarten und weitere Systeme für die Patientenerkennung und Zugangskontrolle an. Neben Kliniken sind Labore oder Apotheken mögliche Kunden für den italienischen Hersteller, die er über seine Partner bedienen will.

Ingram Micro und Bluestar als Distributoren

Custom ist ein international tätiges Unternehmen mit diversen regionalen Untermarken und Kunden in 67 Ländern. Den deutschen Markt sieht Mastropasqua als sehr wichtig an und will hier die Position des Unternehmens gerade im IT-Channel stärken. Ein Schritt dahin ist die Partnerschaft mit Ingram Micro, die Custom mit dem Distributor im Oktober 2019 für die EMEA-Region eingegangen ist. Mit Bluestar verfügt das Unternehmen über einen weiteren Distributionspartner für den deutschen Markt, der auf Lösungen für verti­kale Märkte spezialisiert ist.

(ID:47498374)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur