Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Investor schließt Transaktion ab Apollo kauft Tech Data für sechs Milliarden Dollar

| Autor: Michael Hase

Der Kapitalinvestor Apollo hat die Akquisition von Tech Data, die im Herbst 2019 angekündigt wurde, abgeschlossen. Mit der finanzstarken Mutter im Rücken wird der Distributor nun 750 Millionen Dollar in Digitalisierungsprojekte stecken.

Firmen zum Thema

750 Millionen Dollar will Tech Data in die eigene Transformation investieren.
750 Millionen Dollar will Tech Data in die eigene Transformation investieren.
(Bild: ©erik - stock.adobe.com)

Siebeneinhalb Monate nach Ankündigung des Milliardengeschäfts ist der Deal unter Dach und Fach: Tech Data gehört jetzt dem US-amerikanischen Finanzinvestor Apollo Global Management. Die Transaktion hat ein Volumen von rund sechs Milliarden Dollar. Ursprünglich standen 5,4 Milliarden Dollar im Raum. Das Angebot für die Aktie des Distributors wurde zwischenzeitlich aber von 130 auf 145 Dollar angehoben, was einem Aufschlag von 30 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom 15. Oktober 2019 entspricht. An jenem Tag wurde erstmals öffentlich über die Akquisitionsabsichten von Apollo spekuliert.

Rich Hume, CEO von Tech Data, verspricht sich vom neuen Status als Privatunternehmen mehr kreativen Spielraum.
Rich Hume, CEO von Tech Data, verspricht sich vom neuen Status als Privatunternehmen mehr kreativen Spielraum.
(Bild: Tech Data)

Nach Abschluss der Übernahme bleibt Rich Hume weiterhin CEO von Tech Data und wird das Unternehmen wie bisher vom Hauptsitz in Clearwater, Florida, aus leiten. Laut Aussage des neuen Eigentümers verfügt es nun „über die strategische und finanzielle Flexibilität, um in neue Technologien zu investieren“. Apollo sehe sich in der Pflicht, die langfristige Strategie des Distributors zu unterstützen. So gibt Tech Data auch den Plan bekannt, in den kommenden fünf Jahren etwa 750 Millionen Dollar für Initiativen zur Digitalen Transformation aufzuwenden. Dazu gehören Investitionen in die technologische Weiterentwicklung der Cloud-Plattform StreamOne, in die Standardisierung und Verbesserung von Prozessen sowie in Data-Analytics-Lösungen.

Mehr Freiräume

Gemäß der Akquisitionsvereinbarung erwirbt Apollo alle ausstehenden Anteile von Tech Data. Damit verschwindet die Aktie von der Technologiebörse Nasdaq, an der sie gehandelt wurde. Als Privatunternehmen mit nur einem strategischen Anteilseigner besitze der Distributor nun „einen echten Vorteil bei der Beschleunigung seiner Transformationsstrategie“, betont CEO Hume. Der neue Status erlaube es Tech Data, „kreativer zu denken – ohne die kurzfristigen Anforderungen, die mit öffentlichen Eigentumsverhältnissen einhergehen“. Die Strategie ziele darauf ab, den Distributor zu einem Unternehmen zu entwickeln, „das einen neuen Standard für operative und kulturelle Exzellenz in seiner Branche definiert“, so Hume weiter.

Tech Data ist mit Erlösen von nahezu 37 Milliarden Dollar, die im Fiskaljahr 2020 (endete am 31. Januar) erwirtschaftet wurden, weltweit der zweitgrößte IT-Distributor hinter Ingram Micro. In Europa, wo das Unternehmen zuletzt einen Umsatz von rund 19,1 Milliarden Dollar erzielte, ist es nach wie vor die Nummer eins, auch wenn die Erlöse in der Region gegenüber dem Vorjahr um rund 900 Millionen Dollar zurückgingen.

Apollo mit Sitz in New York zählt zu den größten Private-Equity-Gesellschaften weltweit. Das verwaltete Gesamtvermögen lag im ersten Quartal 2020 bei 316 Milliarden Dollar. Prominentestes IT-Unternehmen im Portfolio ist der Hosting und Managed Cloud Provider Rackspace.

(ID:46679467)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter