Suchen

Distributionsvertrag Also vertreibt Datacenter-Produkte von Inspur

Autor: Michael Hase

Der Distributor Also erweitert sein Portfolio um die Server und Storage-Systeme des chinesischen IT-Konzerns Inspur. Das Unternehmen zählt zu den am schnellsten wachsenden Anbietern weltweit.

Firmen zum Thema

Simone Blome-Schwitzki, Geschäftsführerin bei Also, bezeichnet Inspur als gezielte Verstärkung des Portfolios.
Simone Blome-Schwitzki, Geschäftsführerin bei Also, bezeichnet Inspur als gezielte Verstärkung des Portfolios.
(Bild: Also)

Als Server-Hersteller ist Inspur im deutschen Channel noch ein Neuling. Weltweit zählt der chinesische IT-Konzern aber bereits zu den vier größten Anbietern. Der Soester Distributor Also hat jetzt ein Vertriebsabkommen mit dem Unternehmen vereinbart und nimmt dessen Server und Storage-Systeme ins Sortiment auf. Die Produkte von Inspur, zu denen Multinode-, Blade- und Rack-Server zählen, sollen sich insbesondere für große Rechenzentren und branchenspezifische Anwendungen eignen.

Die Systeme stehen Fachhandelspartnern von Also ab sofort zur Verfügung. Simone Blome-Schwitzki, Sprecherin der Geschäftsführung bei Also Deutschland, bezeichnet den Vertrag mit dem Anbieter als wichtige Erweiterung des Portfolios: „Mit Inspur verstärken wir uns gezielt im Hinblick auf die Abrundung unseres Hersteller- und Kundenmixes.“

Das chinesische IT-Unternehmen, das bereits 1945 gegründet wurde, beschäftigt heute mehr als 30.000 Mitarbeiter. Nach Zahlen von Gartner erzielte Inspur im vierten Quartal 2018 weltweite Server-Umsätze in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar. Damit kommt der Hersteller auf einen Marktanteil von 8,2 Prozent und liegt knapp hinter dem chinesischen Rivalen Huawei auf Rang vier. Mit einem Plus von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zählt das Unternehmen zu den am schnellsten wachsenden Anbietern weltweit. In Europa hat es sich allerdings noch nicht unter den Top Five platziert.

(ID:45905583)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter