Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

AllThingsTalk-Übernahme

Also erweitert seine IoT-Expertise

| Autor: Ann-Marie Struck

Das Internet der Dinge ermöglicht die Vermetzung von virtuellen und physischen Gegenständen.
Das Internet der Dinge ermöglicht die Vermetzung von virtuellen und physischen Gegenständen. (Bild: © Buffaloboy - stock.adobe.com)

Das „Internet of Things“ (IoT) ist für die Industrie der Zukunft von Bedeutung. Mit dem Aufkauf des IoT-Plattform-Providers AllThingsTalk möchte Also sein Angebot in diesem Sektor weiter ausbauen. In den nächsten Monaten soll die Plattform über den Also Cloud Marketplace erhältlich sein.

Also übernimmt den IoT-Plattform-Spezialisten AllThingsTalk. Damit vergrößert der Distributor sein Portfolio an IoT-Produkten. Die Plattform ermöglicht die Erfassung, Aggregation, Visualisierung und Auswertung von Maschinen- und Sensordaten. Mit diesen können zum Beispiel Netz-Provider, ISVs, Systemintegratoren oder Reseller individuelle Lösungen für ihre IoT-Projekte anbieten.

Die Plattform ist eine Lösung, die für unterschiedliche Szenarien und Aufgaben im IoT-Umfeld genutzt werden kann, wie beispielsweise für die Bereitstellung, das Management und die Steuerung von Devices. Darüber hinaus bietet sie eine Umgebung für agiles Rapid Prototyping, für den Roll-out vernetzter Produkte und Visualisierungs-Tools.

Also hat bereits 2016 eine IoT Business Unit gegründet. Mit der Übernahme der Plattform erweitert der Distributor nun sein IoT-Portfolio. Zudem besteht die Option für Partner, die Produkte und Services in individuelle IoT-Plattform-Lösungen einzubinden und umfassender zu vermarkten.

In den nächsten Monaten soll die IoT-Plattform in den Also Cloud Marketplace integriert werden. Dadurch soll es Resellern ermöglicht werden, verbrauchsabhängige Subskriptions- und Abrechnungsmodelle für unterschiedliche Produkte, Leistungen und Services anbieten zu können.

Anypoint Plattform: Auf Du und Du mit den APIs

MuleSoft

Anypoint Plattform: Auf Du und Du mit den APIs

27.06.19 - Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) sind jener Programmteil in Software, der ­anderen Systemen das „Andocken“ ermöglicht. MuleSoft liefert einen Werkzeugkasten für übergeordnete Arbeiten damit und rennt offene Türen ein. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45996586 / Distributoren)