Kooperation ABB und Red Hat arbeiten bei Industrial Edge und Hybrid Cloud zusammen

Von Martin Droysen

Anbieter zum Thema

Die Unternehmen ABB Automation und Red Hat wollen in Zukunft gemeinsam für Kunden skalierbare Lösungen für Industrial Edge und Hybrid Cloud umsetzen. So sollen flexibel von Edge bis zur Cloud eingesetzte Anwendungen das Potenzial Daten gestützter Entscheidungen besser nutzen können.

Bei der Umsetzung von skalierbaren digitalen Lösungen für Industrial Edge und Hybrid Cloud setzen ABB und Red Hat auf eine globale Kooperation.
Bei der Umsetzung von skalierbaren digitalen Lösungen für Industrial Edge und Hybrid Cloud setzen ABB und Red Hat auf eine globale Kooperation.
(Bild: metamorworks - stock.adobe.com )

Mit der globalen Zusammenarbeit zwischen ABB, Anbieter von Automatisierungs-, Elektrifizierungs- und Digitalisierungslösungen, und dem Experten für Enterprise-Open-Source-Lösungen Red Hat soll das industrielle Ökosystem mit erweiterten Einsatzmöglichkeiten und mehr Flexibilität ausgestattet werden. Dazu stellen ABB und Red Hat an der Schnittstelle zwischen Informationstechnologie (IT) und der Betriebstechnologie (OT) die ABB-Automatisierungs- und Industriesoftwarelösungen zur Verfügung.

Unternehmen, die bereits die Prozessautomatisierungs- und Industriesoftware von ABB nutzen, können dann auch die Unternehmensplattformen und Anwendungsdienste von Red Hat, die auf Red Hat Enterprise Linux basieren, nutzen. Das soll für eine schnelle und flexible Skalierung sorgen.

Indem wir daran arbeiten, die Barrieren zwischen der IT und der Anlagenebene abzubauen, wollen wir uneingeschränkte Innovationen vorantreiben und einen Paradigmenwechsel in der Betriebstechnologie auf der Grundlage von Open Source einleiten.

Matt Hicks, Executive Vice President, Products and Technologies, Red Hat

Effizienz im Betrieb steigern

Für die höhere Effizienz eines Betriebes ist es wichtig, Anlagendaten zu erfassen, zu verwalten und auch zu analysieren. Zugleich soll es die Anforderungen an Sicherheit und Produktivität erfüllen. Dadurch ermöglicht die Kooperation nun die Virtualisierung und Containerisierung von Automatisierungssoftware mit Red Hat OpenShift. Das verbessert und optimiert die Flexibilität bei der Hardwarebereitstellung. So sei auch eine datenbasierte Entscheidungsfindung in Echtzeit am Edge sowie die Weiterverarbeitung in der Cloud einfach zu realisieren.

Mit der Kubernetes-Plattform Red Hat OpenShift für Unternehmen, die auf Red Hat Enterprise Linux basiert, bietet ABB eine einheitliche Plattform. Diese reicht von kleinen Single-Node-Systemen bis zu skalierten hyperkonvergenten Clustern am Industrial Edge und vereinfacht so den Entwicklungs- und Verwaltungsaufwand.

Industrielle KI für mehr Skalierbarkeit

Die Plattform erhöht auch Flexibilität und Skalierbarkeit der Edge-Plattform ABB Ability Edgenius für industrielle Softwareanwendungen zusammen mit der Anwendungssuite der Enterprise-Klasse ABB Ability Genix Industrial Analytics and AL Suite. Die Suite nutzt industrielle KI, um digitale Geschäftsergebnisse für Kunden in der Industrie 4.0 zu erzielen. Beide Plattformen von ABB seien nahtlos und sicher über verschiedene Implementierungen hinweg skalierbar.

Die Zusammenarbeit der Unternehmen verschafft ABB die Möglichkeit zur Fernkonfiguration von Netzwerken, welche die Verwaltbarkeit und Konsistenz von Anlagenumgebungen verbessern können.

Die Zusammenarbeit mit Red Hat wird ABB dabei helfen, die Geschäftsprozesse unserer Kunden zu verbessern, die sich in einer schnell entwickelnden digitalen Landschaft bewegen.

Bernhard Eschermann, Chief Technology Officer, ABB Process Automation

(ID:48476072)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung