Suchen

Ricoh IM C300 und C400 A4-Farb-MFPs für den digitalen Arbeitsplatz

Autor: Klaus Länger

Mit automatischen Updates, großem Touchscreen und Cloud-Anbindung sollen die A4-Farb-MFPs der Serien IM C300 und C400 die Anforderungen des digitalen Arbeitsplatzes erfüllen. Die Systeme drucken mit einer Geschwindigkeit von 30 bis 43 Seiten pro Minute.

Firmen zum Thema

Mit den Farb-MFPs der IM-C300- und C400-Serie bringt Ricoh die Always Current Technology nun auch in A4-Geräten.
Mit den Farb-MFPs der IM-C300- und C400-Serie bringt Ricoh die Always Current Technology nun auch in A4-Geräten.
(Bild: Ricoh)

Zum Anfang des Jahres hat Ricoh mit den A3-Farb-MFPs der IM-C-Serie die ersten Systeme mit Always Current Technology auf den Markt gebracht. Sie werden automatisch mit Sicherheits- sowie Funktionsupdates versorgt und sollen sich so schnell an Veränderungen in der Arbeitswelt anpassen. Über den Ricoh Intelligent Support können Zudem Software-Updates schnell per Fernzugriff durchgeführt werden. Mit den Systemen der Serien IM C300 und C400 wird die neue Plattform nun durch A4-Farb-MFPs ergänzt. Zu den neuen Modellen zählen der IM C300 mit einer Druckleistung von bis zu 30 Seiten pro Minute, der IMC300F mit zusätzlicher Faxfunktion, sowie die Modelle IM C400F und C400SRF mit 43 Seiten pro Minute und Faxfunktion. Die SRF-Version bietet zudem auch Finishing-Funktionen.

Schnellerer Prozessor und großer Touchscreen

Ein schnellerer Prozessor soll bei den Farbsystemen für einen flotten Wechsel zwischen verschiedenen Applikationen sorgen, ein großer 10,1-Zoll-Touchscreen für eine flüssige Bedienung. Die Workflow-Anwendungen von Ricoh lassen sich mit externen Cloud-Diensten und Apps von Drittanbietern verbinden, um die Geräte so zum Bestandteil eines digitalen Workflows zu machen.

(ID:46285659)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur