Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Mobile Kommunikation 2.0 3GSM – Startschuss für die größte Mobilfunkmesse

| Redakteur: Sylvia Lösel

Am ersten Tag der 3GSM in Barcelona erblickten die ersten Neuheiten das Licht der Welt. War die Mobilfunkmesse vormals eine reine Produktschau, ist sie heute auch ein Trend- und Technologiebarometer. Selbst Security-Unternehmen und Navigations-Spezialisten tummeln sich dort – die Branche lebt die Konvergenz.

Firmen zum Thema

Hinter einer malerischen Kulisse versteckt sich die High-Tech-Welt von morgen.
Hinter einer malerischen Kulisse versteckt sich die High-Tech-Welt von morgen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Kräftig vorgeprescht ist Nokia. CEO Olli-Pekka Kallasvuo bekräftigte nochmals das Ziel seines Unternehmens, in der nächsten Phase der mobilen Kommunikation die führende Rolle zu spielen. Für dieses Vorhaben stellten die Finnen drei E-Series-Geräte vor. Das für eMail optimierte E61i, das Schiebehandy E65 und einen neuen Communicator, der jetzt den Namen E90 verpasst bekam. UMTS, WLAN und die Series-60-Plattform sind Eigenschaften, die alle drei Handys mit in die Wiege gelegt bekommen haben. Neben Business-Geräten spielen bei Nokia die Navigation und das mobile Fernsehen eine tragende Rolle, wie zwei weitere Neuvorstellungen beweisen (siehe Bildgalerie).

Auch Research-in-Motion, LG Electronics und Sagem haben bereits Produktneuheiten angekündigt (siehe Bildgalerie). Außerdem hat Microsoft die sechste Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Bereits im Frühjahr soll es in den ersten Geräten zu finden sein.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Erstmals auf der 3GSM präsentiert sich das Unternehmen Acapela mit seinen Sprachlösungen. Gerade in der Navigation ist die Sprachausgabe ein kaum wegzudenkendes Feature. Mit der Version Acapela Mobility 7.1 können nun auch Inhalte wie SMS, eMails und Webinhalte vertont werden. Acapela ist nur eins von zahlreichen Beispielen, die verdeutlichen, wie breitgefächert das Themenspektrum in der Handywelt inzwischen geworden ist. So haben in Barcelona eben auch auch Security-Unternehmen oder Navigationsspezialisten eine Heimat gefunden.

In Spanien fiel zudem der endgültige Startschuss für das Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks. Das Joint Venture wird sich in sechs Business-Einheiten gliedern, die sich Radio Access, Service Core and Applications, Operations Support Systems, Broadband Access, IPNetworking und Transport and Services nennen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2002415)