Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Enterprise Workspace Summit 2020 Wenn die Krise geht, bleibt der Modern Workplace

| Autor: Ann-Marie Struck

Der Arbeitsplatz von heute ist modern, flexibel und digital. Insbesondere durch die Maßnahmen während der Coronakrise hat der Modern Workplace an Bedeutung gewonnen und Arbeitsmodelle beziehungsweise die komplette Arbeitswelt wurden auf den Kopf gestellt.

Firma zum Thema

Die Coronakrise verändert den Arbeitsplatz.
Die Coronakrise verändert den Arbeitsplatz.
(Bild: © ExQuisine - adobe.stock.com)

Flache Hierarchien, Vertrauensarbeitszeit sowie flexibles, mobiles und standortunabhängiges Arbeiten zeichnen den Arbeitsplatz von morgen aus. Doch ein Wandel hin zu „New Work“ funktioniert nur mit einem offenen Mindset und den richtigen Tools für einen digitalen und flexiblen ­Arbeitsplatz. Und obwohl die Digitalisierung die Werkzeuge für digitale Arbeitskonzepte schon lange bereitstellt, wurden diese bisher eher schleppend in Unternehmen etabliert.

Die Coronakrise als Beschleuniger

Das hat sich durch die Corona-Pandemie schlagartig geändert, denn zum Schutz vor der Ausbreitung des Virus haben in vielen Branchen Arbeitgeber für ihre Mitarbeiter Remote-Arbeitsplätze eingerichtet, die sich mit Erfolg etabliert haben, wie eine Studie der DAK zeigt. Demnach arbeitet die Mehrheit der Arbeitnehmer von zuhause aus produktiver als im Büro. Das ist nur ein positiver Effekt des Homeoffice. Weitere zwei Drittel der Studienteilnehmer ­waren auch der Ansicht, nun Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Ähnlich viele erfreuten sich über den Zeitgewinn durch die fehlende Pendelzeit. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass 77 Prozent der Arbeitnehmer, die seit der ­Coronakrise regelmäßig in den eigenen vier Wänden arbeiten, dies nun auch in Zukunft, zumindest teilweise, tun wollen.

Wie die Coronakrise unsere Büros verändert hat und welche Lektionen wir aus dem Homeoffice gelernt haben, wird Dr. Stefan Rief, Institutsdirektor des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, auf dem Enterprise Workspace Summit 2020 der Vogel IT-Akademie am 22. Oktober in der Frankfurter Villa Kennedy erläutern. Fest steht: die Coronakrise hat unsere Arbeitswelt in kürzester Zeit auf den Kopf gestellt. Schon jetzt gibt es kein Zurück zu einer „Normalität vor der Krise“. Mit welchen Veränderungen Unternehmen sich auseinandersetzen müssen, um ihre Arbeitsumgebung auch nachhaltig umgestalten zu können, erklärt Pascal Matzke, Research Director und CIO Practice Leader bei Forrester Research in seiner Keynote auf dem Summit.

Gipfeltreffen mittels Hygienekonzept

Letztendlich bringt die Covid-19-Pandemie einen Aufschwung und fördert den modernen Arbeitsplatz. Die neuen Arbeitsbedingungen machen jedoch auch vor dem Enterprise Workspace Summit selbst nicht Halt. Deshalb hat die Vogel IT-Akademie gemeinsam mit der Villa Kennedy ein ­Hygienekonzept erarbeitet, damit das ­Gipfeltreffen, die Keynotes und auch der Enterprise Workspace Award stattfinden können. Daher sind die Teilnahmeplätze streng limitiert. Werden auch Sie ein Mitglied der Enterprise Workspace Community und sichern Sie sich einen Platz!

IT-BUSINESS ist Mitveranstalter und Medienpartner des Enterprise Workspace Summits 2020. Wenn Sie das Event live erleben wollen, sichern Sie sich ein VIP-Ticket zum Sonderpreis.

► VIP-Ticket zum ENTERPRISE WORKSPACE SUMMIT 2020

 

 

(ID:46726424)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin