Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine RTF-Datei?

| Autor / Redakteur: Laimingas / Margrit Lingner

Bei RTF oder Rich Text Format handelt es sich um ein Dateiformat, das den Austausch von Texten zwischen Programmen verschiedener Hersteller und Betriebssysteme erlaubt und auch für formatierte Texte in Datenbanken verwendet werden kann.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

RTF wurde 1987 von Microsoft veröffentlicht und ist das Standard-Dateiformat des Programms WordPad des gleichen Herstellers. Ein großer Vorteil von RTF ist - etwa im Gegensatz zu Plain Text, der nur reine Textzeichen transportieren kann - dass ein Dokument Formatierungen und sogar eingebettete Grafiken enthalten darf und trotzdem nicht an eine spezifische Software gebunden ist. In der Praxis sieht es so aus, dass nahezu alle Textverarbeitungsprogramme im RTFs schreiben und lesen können. Lediglich das Layout fällt nicht immer gleich aus, es kann zum Beispiel zu unterschiedlichen Zeilenumbrüchen kommen.

RTF-Dateien sind technisch gesehen zwar reine Textdateien, sie umfassen jedoch Formatierungsanweisungen innerhalb der Textinhalte und können auch Binärdaten wie Bilder enthalten. Man bezeichnet eine solche Textauszeichnung als Markup, ähnlich wie in HTML oder LaTeX. Alle Versionen seit 1.0 von 1987 sind aufwärtskompatibel.

Mittlerweile verliert RTF an Bedeutung, da neuere Textverarbeitungssoftware immer leistungsfähigere Importfilter aufweist und zahlreiche proprietäre Dateiformate lesen und bearbeiten kann.

Anwendung von RTF

Moderne Textverarbeitungen bieten die Möglichkeit, für die Speicherung von Dokumenten verschiedene Textformate zu wählen. So lassen sich etwa mit der Freeware LibreOffice erstellte Texte auch als DOC-Dateien für Microsoft Word abspeichern. Gleiches gilt für RTF-Dateien, nur mit dem Unterschied, dass diese von nahezu jedem Editor und jeder anderen Textverarbeitung geöffnet werden können. Der Austausch von RTF-Dokumenten klappt zwischen Windows- und Apple Mac-Computern ebenfalls problemlos.

Je einfacher die Formatierung der Originaldatei ist, desto zuverlässiger wird sie in einer anderen Software wiedergegeben. Das Layout kann vor allem dann stark verändert erscheinen, wenn Textrahmen, Bilder und andere Objekte enthalten sind. Zu bedenken ist auch, dass Schriftarten normalerweise nicht eingebettet werden und für eine originalgetreue Reproduktion auf dem Zielrechner installiert sein müssen.

Garantiert virenfrei

Das Rich Text Format nutzt keine Makros, so dass sich auch keine Makroviren einnisten können, wie das zum Beispiel bei Microsoft Word der Fall sein kann. Das führt zu Sicherheitsproblemen vor allem beim Austausch von Dokumenten via Internet. Deshalb eignet sich eine RTF-Datei sehr gut für den Versand per E-Mail, da der Empfänger ganz sicher nicht mit Viren rechnen muss und den Text trotzdem mit den meisten oder allen Formatierungen erhält.

(ID:45665982)