Suchen

Definition Was ist eine Powerbank?

Autor / Redakteur: Nicole / Heidemarie Schuster

Bei der Powerbank handelt es sich um einen externen Akku. In aufgeladenem Zustand versorgt er Smartphones, Tablets und andere Geräte per USB-Anschluss unterwegs mit Energie.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Akkus mobiler Geräte haben eine begrenzte Kapazität, die je nach Leistung und Nutzung schwankt. Nicht selten ist der Akku unterwegs leer und es gibt keine Auflademöglichkeit. Somit kann das Gerät nicht mehr genutzt werden. Dem schafft die Powerbank als externer Akku Abhilfe. Sie wird selbst am USB-Anschluss eines Rechners oder über das Stromnetz aufgeladen und der verbaute Akku speichert die Energie. Wird anschließend ein mobiles Gerät angeschlossen, gibt die Powerbank die gespeicherte Energie an dessen Akku ab.

Handliches Gehäuse mit USB-Anschlüssen

Der Akku der Powerbank ist in einem Gehäuse gesichert, das sich je nach Ausführung bequem unterwegs in der Tasche verstauen lässt. Integriert sind mindestens zwei USB-Anschlüsse, wobei einer dem Aufladen des Akku-Packs selbst dient. An dem oder den anderen werden bei Bedarf zwecks netzunabhängiger Stromversorgung mobile Geräte angeschlossen. Ein entsprechendes Kabel muss daher mitgeführt werden.

Variable Ladekapazität

Die Leistung einer Powerbank variiert mit deren Speicherkapazität. Es gibt handelsübliche kleinere Geräte mit einer Kapazität von rund 2.000 mAh sowie solche mit 20.000 mAH und mehr, wobei mit zunehmender Leistung und der Anzahl USB-Anschlüsse die Gerätegröße wächst. Um zwischendurch gelegentlich die Versorgung bei einem Smartphone zu gewährleisten, ist ein kleineres Modell ausreichend. Sollen mehrere oder leistungsstärkere mobile Geräte angeschlossen werden und wird die Powerbank häufiger genutzt, sollte die Kapazität darauf abgestimmt höher sein. Eine entsprechende Auswahl findet sich unter anderem in der GP Powerbank mit

  • Einsteigermodellen
  • Powerbanks für gehobene Ansprüche
  • Premiumgeräten

Weitere Leistungsmerkmale

Neben USB-Anschlüssen kann eine Rundbuchse zum Anschluss eines Netbooks oder Notebooks verfügbar sein. Die Ladekapazität besagt, wie viel Energie der externe Akku aufnehmen und speichern kann. Ein weiteres wichtiges Leistungsmerkmal ist der Ladestrom. Dieser entscheidet darüber, wie viel Energiefluss an das angeschlossene Gerät abgegeben wird. Damit variiert dessen Ladezeit. Der Ladestrom ist aber auch entscheidend, für welche Geräte sich der externe Akku eignet: Der Energiefluss muss selbstverständlich höher sein als der Verbrauch. Bei guter Qualität lässt sich der Ladezustand der Powerbank über Dioden oder eine Digitalanzeige ablesen. Dabei ist ebenso wie bei der Kapazität zu beachten, dass durch die beim Aufladen externer Geräte entstehende Wärme immer Energie verloren geht. Die Powerbank sollte folglich eine höhere Ladekapazität aufweisen als das üblicherweise zu versorgende Gerät.

(ID:45646999)