Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine ODG-Datei?

| Autor / Redakteur: Laimingas / Margrit Lingner

ODG ist die Abkürzung von OpenDocument Graphics. Die Endung ODG wird vor allem von den beiden Suiten OpenOffice und LibreOffice für die nativen Dateiformate ihrer Zeichenprogramme Draw genutzt.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Bei Dateien mit der Erweiterung ODG handelt es sich um Grafik-Dateien des lizenzfreien Zeichenprogramm Draw. Dabei ist ODG (OpenDocument Graphics) ist Bestandteil des OpenDocument Format (ODF), dem offenen Standard der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) für Dokumente unterschiedlicher Art. Basierend auf XML, wurde OpenDocument ursprünglich von der Firma Sun Microsystems geschaffen, bevor OASIS den Standard definierte und sich um die Weiterentwicklung kümmerte. Als internationale Norm wurde der Standard im Jahr 2006 unter der Nummer ISO/IEC 26300 veröffentlicht.

Das Grafik-Programm Draw

Draw ist ein vektorbasiertes Grafikprogramm, mit dem es auch möglich ist, Pixelgrafiken zu bearbeiten und zu erstellen. Dafür steht eine umfangreiche Palette an Werkzeugen bereit. Draw lässt sich ansatzweise mit kommerziellen Anwendungen wie Adobe Illustrator oder Corel Draw vergleichen, selbst wenn es in seiner Funktionsvielfalt an Profi-Programme wie Illustrator nicht heranreicht.

Neben Zeichnungen und Grafiken eignet sich Draw vor allem für:

  • Flussdiagramme
  • Netzwerkdiagramme
  • Organisationsdiagramme
  • technische Zeichnungen
  • 3D-Objekte
  • Erstellung von Fotoalben

ODG-Dateien lassen sich mit LibreOffice und OpenOffice für Windows, Mac OS und Linux öffnen und bearbeiten. Für Mac OS steht außerdem die Software Planamesa NeoOffice zur Verfügung, für Linux noch die Calligra Suite sowie KOffice.

(ID:45598232)