Definition Was ist ein Impressum?

Redakteur: Ira Zahorsky

Das Impressum ist Pflichtangabe über Herausgeber, Autor und sonstige Verantwortliche von Publikationen inklusive Kontaktdaten. Seinen Ursprung hat es im Buchdruck, es muss aber auch in Zeitungen, Zeitschriften und digitalen Medien aufgeführt werden.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Das Impressum entstand mit der Entwicklung des Buchdrucks. Als erster bekannter Nachweis gilt ein Buch, das 1521 von dem in England tätigen, deutschen Drucker Johann Lair (auch John Siberch genannt) veröffentlicht wurde. Es lautete „Impressa per me Joannem Siberch“ („Gedruckt durch mich, John Siberch“). Im Laufe des 16. Jahrhunderts wurden Drucker grundsätzlich verpflichtet, Angaben zum Druck zu machen. Diese dienten damals auch dazu, die Händler eines Buches auszumachen, da sie im Impressum erwähnt wurden.

In gedruckten Publikationen sind heute bestimmte Informationen laut Urheberrecht und Pressegesetz zwingend vorgeschrieben, um eventuelle Haftungsfragen klären zu können. Dazu zählen Autor, Verlag und Herausgeber, Angaben zu Urheber-, Übersetzungs- und Abbildungsrechten (sofern Abbildungen vorhanden sind). Für Zeitungen und Zeitschriften gelten bezüglich des Impressums die Pressegesetze der einzelnen Bundesländer.

Mit der Verbreitung digitaler Medien wurde das Impressum auch Pflicht für Online-Publikationen wie beispielsweise Webseiten, zumindest so weit sie gewerbliche Zwecke verfolgen. Betreiber von privaten Webseiten können ebenfalls impressumspflichtig werden, wenn sie Werbung Dritter schalten und damit Geld verdienen.

Pflichtangaben im Impressum von Webseiten

§ 5 Telemediengesetz (TMG) schreibt vor: „Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten: [...]“ Dann folgt eine Aufzählung der Pflichtangaben, die je nach Beruf des Betreibers oder Rechtsform des Unternehmens unterschiedlich sein können. Folgende Informationen muss ein Impressum in jedem Fall enthalten:

  • den Namen, Vornamen und die Anschrift des Seitenbetreibers (der Vorname darf dabei nicht abgekürzt werden)
  • die E-Mail-Adresse, Telefonnummer und gegebenenfalls die Faxnummer des Betreibers
  • bei Unternehmen die Rechtsform, den gesetzlichen Vertreter sowie – falls vorhanden – den Registereintrag und die USt-ID

Hinzu kommen weitere Pflichtangaben, die für bestimmte Tätigkeiten oder Bereiche gelten. Dazu zählen unter anderem berufsspezifische Informationen etwa für Rechtsanwälte und Steuerberater, Hinweise auf berufsrechtliche Normen oder Haftpflichtversicherungen, Nennung und Verlinkung von Aufsichtsbehörden sowie ein Link auf die EU-Streitschlichtungsplattform.

Hilfsmittel Impressum-Generator

Die Erstellung eines Impressums ist keine ganz leichte Aufgabe. Wie häufig dabei Fehler gemacht werden, zeigt die große Zahl an Abmahnungen, die jedes Jahr wegen falscher oder mangelnder Angaben verschickt werden. Es gibt im Netz jedoch viele einschlägige Seiten, meist von Anwälten oder Rechtsberatungsstellen, die einen Impressum-Generator anbieten. Mit einer solchen Vorlage lassen sich die für eine Unternehmensform oder für Freiberufler korrekten Pflichtangaben mit wenigen Klicks generieren.

(ID:47355920)