Definition Was ist das Metaverse?

Von andi_dd

Das Metaverse beschreibt einen begehbaren digitalen Raum, der die wirkliche Welt realistisch spiegelt. Nutzer können in diesem virtuellen Universum einkaufen, Häuser bauen, Freundschaften knüpfen und vieles mehr.

Anbieter zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Bezeichnung Metaverse beschreibt eine dreidimensionale virtuelle Welt, die Usern zahlreiche Handlungsmöglichkeiten bietet. Bisher gibt es noch kein Metaversum, welches den Anspruch vollständig erfüllt: Sämtliche Projekte wie die digitale Welt im Onlinespiel Fortnite weisen wichtige Ansätze auf, es handelt sich aber um kein idealtypisches Metaversum. Dieses stellt eine erweiterte Realität dar: Nutzer wechseln mit ihrer realen Identität zwischen dem gewohnten Leben und dem digitalen Raum, beide Welten verschmelzen zunehmend.

Die Geschichte des Metaverse

Der Begriff geht auf den Science-Fiction-Autor Neal Stephenson zurück: In seinem 1992 erschienenen Roman „Snow Cash“ verwendete er die Bezeichnung Metaversum, viele Vordenker und Experten übernahmen sie anschließend. Das zugrunde liegende Konzept datiert aber aus dem Jahr 1985. Das Spiel Habitat gilt als erstes Metaverse. Mit der virtuellen Welt Second Life erreichte ein entsprechendes Digitalprojekt ab 2003 erstmals ein breites Publikum. Nutzer schaffen sich in dieser Erlebniswelt Avatare und bewegen sich in einem digitalen Raum. Second Life weicht jedoch in einem bedeutenden Kriterium von dem idealtypischen Metaversum ab: Viele User entscheiden sich für Kunstfiguren, die nichts mit der realen Identität gemein haben. Das Metaverse soll dagegen als erweiterte Realität dienen – reale Personen sollen zusätzlich in einer digitalen Welt agieren.

Große Hoffnungen: Konzerne setzen auf das Metaversum

Viele Digitalkonzerne und Investoren versprechen sich von dem Metaverse hohe und dauerhafte Einnahmen: Entsprechend umfangreiche Summen stecken sie in die Entwicklung dieses Web 3.0. Als prominentes Beispiel verdient Facebook Erwähnung. 2021 nannte Mark Zuckerberg sein Unternehmen sogar in Meta Platforms um. Damit machte der Facebook-Gründer deutlich, dass er die Zukunft seines Konzerns im Metaverse sieht. Auch das Fortnite-Entwicklungsstudio Epic Games kündigte 2021 an, in ein Metaversum zu investieren.

Voraussetzungen und Hürden für das Metaversum

Experten gehen davon aus, dass es bis zur Gründung eines vollständigen Metaversums noch einige Jahre dauert. Optimisten betonen die vielfältigen Vorteile für Nutzer und die zahlreichen Möglichkeiten, mit einem Metaverse Geld zu verdienen. Eine Option ist die Verlagerung von Marketing und E-Commerce in ein Metaverse. Skeptiker verweisen auf die Barrieren, die der digitalen Erlebniswelt im Weg stehen:

  • Ein Metaversum erfordert in großem Umfang Hochleistungsrechner.
  • Leistungsstarke Breitbandanschlüsse sind eine weitere Voraussetzung.
  • Zudem ist eine deutliche Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz notwendig.

Darüber hinaus fragt sich, ob ein Metaverse auf ausreichendes und nachhaltiges Interesse stößt. Das Projekt Second Life als teilweiser Versuch einer digitalen Erlebniswelt hat nach einem Hype viele Nutzer verloren.

Newsletter

Ihre täglichen News aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48085153)