Definition

Was ist Colocation?

| Autor / Redakteur: zeroshope / Sarah Böttcher

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business (Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Im Rahmen der Colocation (auch: Serverhousing, Co-Location) wird ein Kundenserver in einem Rechenzentrum deponiert. Der Servereigner profitiert davon vielfältig, allerdings sind auch einige Nachteile zu berücksichtigen.

Colocation beschreibt einen Prozess, bei dem ein Kunde einen eigenen Server in einem von ihm unabhängigen Rechenzentrum gegen eine Miete unterbringt. Im Gegensatz zum Hosting stammt die Hardware also vom Kunden und nicht vom Rechenzentrum. Die Colocation wird deshalb auch als Serverhousing, Serverhoming, Co-Locating sowie, in der eingedeutschten Form, als Kollokation bezeichnet.

Vorteile der Colocation

Die Colocation bietet zwei zentrale Vorteile für den Kunden gegenüber der Unterbringung in eigenen Räumlichkeiten. Rechenzentren verfügen erstens gewöhnlich über ultraschnelle Glasfaseranbindungen, die speziell für die Einrichtung gelegt wurden. Zweitens entfallen die Kosten für den sachgerechten Anschluss des Servers in den eigenen Räumlichkeiten. Beispielsweise muss nicht erst eine spezielle Klimaanlage installiert werden.

Nachteile der Colocation

Die Wartung des eigenen Servers wird in der Regel von Technikern des Kunden durchgeführt. Allerdings ist in den meisten Rechenzentren kein unbegleiteter Zugang rund um die Uhr möglich. Stattdessen dürfen die Techniker gewöhnlich nur zu bestimmten Zeiten in Begleitung des Sicherheitsdienstes kommen, um Wartungsarbeiten durchzuführen. Alternativ bieten viele Rechenzentren einen Service an, dies selbst durchzuführen. Dies verursacht allerdings zusätzliche Kosten.

Zudem schwanken die Strompreise in den Rechenzentren stark. Teilweise liegen sie deutlich über dem Wert, den Kunden am eigenen Standort gezahlt hätten. Für Großkunden wie beispielsweise Internet Service Provider werden gewöhnlich Rabatte eingeräumt. Kleine und mittlere Unternehmen sollten diesen Faktor bei der Kostenberechnung berücksichtigen.

Anbieter-Vergleich erstellen

Insgesamt ist ein Anbieter-Vergleich sinnvoll. Auf diese Weise können auch weitere Fragen geklärt werden, wie beispielsweise:

  • Wie wird der Server zum Rechenzentrum transportiert?
  • Werden vom Rechenzentrum Backup-Möglichkeiten angeboten und was kosten diese?
  • Wie erfolgt die Installation vor Ort?
  • Wie schnell kann der Server vollständig in Betrieb genommen werden?
  • Ist die Remote-Software des Servers mit den vom Rechenzentrum unterstützten Lösungen kompatibel?

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45313061 / IT-BUSINESS Definitionen)