Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Definition

Was ist Amortisation?

| Autor / Redakteur: Laimingas / Sarah Nollau

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business (Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Der Begriff Amortisation wird im Wirtschaftsleben in der Regel für zwei Prozesse verwendet. Zum einen geht es um die Rentabilität einer Investition, zum anderen um die Tilgung eines Kredits. Die Länge eines solchen Prozesses heißt Amortisationszeit.

Die Bezeichnung ist abgeleitet von „amortir“, dem französischen Wort für „tilgen“. Neben der Kredit- oder Hypothekentilgung wird sie vor allem darauf angewandt, wann bestimmte getätigte Investitionen durch die daraus erzielten Erträge gedeckt, die Erlöse also genauso hoch sind wie die Anschaffungskosten. Daraus ergibt sich logischerweise, dass eine Anschaffung, etwa eine Maschine, erst dann Gewinne abwirft, wenn sich die Investition amortisiert hat.

Das Wort Amortisation wird aber auch in energietechnischen und rechtswissenschaftlichen Zusammenhängen, im Steuer-, Urheber- und Gesellschaftsrecht gebraucht und hat dort ähnliche Bedeutungen wie in der Wirtschaftswissenschaft.

Statische und dynamische Amortisationsrechnung

In der Regel führen Unternehmen vor einer Anschaffung eine Amortisationsrechnung durch. Dabei wird berechnet, ob und ab wann sich eine Investition lohnt. Die Berechnung kann statisch ohne Berücksichtigung von Zinserträgen, aber auch dynamisch unter Einbeziehung der Zinsen erfolgen.

Bei der statischen Berechnung werden auf einer Seite die Anschaffungskosten, auf der anderen der Zeitraum für die Deckung betrachtet. Die gängige Formel lautet: Amortisationszeit in Jahren = Anschaffungspreis/Gewinn pro Jahr. Kauft ein Unternehmen beispielsweise eine Maschine für 1.000.000 Euro und erzielt damit jährlich einen Ertrag von 250.000 Euro, hat sich die Anschaffung nach vier Jahren amortisiert.

Die dynamische Berechnung beschreibt, wann sich eine Investition amortisiert, wenn Zinserträge oder zu zahlende Zinsen anfallen. Hierfür lautet die Formel: Amortisationszeit in Jahren = Anschaffungspreis/durchschnittlicher Gewinn.

Amortisationszeit

Die Zeit zwischen Anschaffung und der vollständigen Deckung der Kosten bezeichnet man als Amortisationszeit. Auch hierfür gibt es eine Formel: Amortisationszeit in Jahren = Kapital/Ertrag pro Jahr. Die Länge wird mit der erwähnten statischen oder dynamischen Amortisationsrechnung ermittelt.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45388843 / IT-BUSINESS Definitionen)