IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Netzausbau in Deutschland

Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser genehmigt

| Autor: Ann-Marie Struck

Glasfasern werden zur optischen Übertragung von Daten verwendet.
Glasfasern werden zur optischen Übertragung von Daten verwendet. (Bild: © nikkytok - stock.adobe.com)

Die beiden Netzbetreiber Inexo und Deutsche Glasfaser haben sich zur „Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser“ zusammengeschlossen. Hinter der Gruppe stehen die Investoren EQT und OMERS. Das Ziel: 6 Millionen Glasfaser-Anschlüsse.

Es gibt Aufschwung für das deutsche Glasfasernetz. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben den Erwerb von Deutsche Glasfaser durch die Investoren EQT und OMERS genehmigt. Zusammen mit Inexo bilden die beiden Netzbetreiber ab sofort die „Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser“. Die Gruppe plant in den nächsten Jahren 7 Milliarden Euro zu investieren und mehr als 6 Millionen Glasfaseranschlüsse für Privathaushalte, Unternehmen und staatliche Einrichtungen in Deutschland zu bauen. Die beiden deutschen Netzverbände VATM und Breko befürworten den Zusammenschluss.

VATM: Schub für deutsche Netze

Der Telekommunikationsverband VATM begrüßt die Genehmigung. In der öffentlichen Stellungnahme heißt es: „Das wird dem privatwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Deutschland einen enormen Schub geben und den Infrastrukturwettbewerb weiter beleben." Besonders wichtig sei dabei, dass die Investoren verstanden hätten, dass es ökonomisch sinnvoll sei, sich auf die un(ter)versorgten weißen und grauen Flecken in den ländlichen Bereich zu konzentrieren." Nach Ansicht des Telekommunikationsverbandes seien mit der neuen Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser, Vodafone und EWE TEL die drei Unternehmen im VATM-Präsidium vertreten, die den Gigabit-Ausbau in Deutschland in den nächsten Jahren maßgeblich vorantreiben werden.

Breko: Treiber des Glasfaserausbaus

Aber auch der Glasfaserverband Breko bewertet den Start „als ein Zeichen für die Leistungsfähigkeit des eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbaus in Deutschland." Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer bei Breko, sieht den Startschuss für die neue „Glasfaserfabrik“ als eine Bestätigung, dass die Breko-Unternehmen die maßgeblichen Treiber des echten Glasfaserausbaus sind. Zugleich ist Albers auch bewusst: „Dort wo es nicht anders geht, brauchen wir eine ergänzende staatliche Förderung, allerdings nicht mit der ‚Gießkanne‘, sondern punktgenau für die immer noch unterversorgten Gebiete.“

5G kommt aufs Land

Netzausbau in Deutschland

5G kommt aufs Land

29.04.20 - Der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland geht in die nächste Runde. Bisher haben sich die Netzbetreiber auf Großstädte konzentriert und geschlossene 5G-Campus-Netze für Unternehmen gebaut. Vodafone startet nun den Ausbau in die Fläche, die Telekom will folgen. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46597005 / Mobility)