Paragon stellt neue Migraton Suite für Server vor Umzugshelfer in die virtuelle Welt

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Regina Böckle / Regina Böckle

Paragon hat eine neue Version der Migration Suite für Server auf den Markt gebracht, die kleinen und mittelständischen Unternehmen den Umzug in physische und virtuelle Umgebungen erleichtert.

Anbieter zum Thema

Die Paragon Migration Suite unterstützt Virtual PC, Microsoft Virtual Server und Hyper-V, VMware Workstation, VMware Fusion, VMware ESX Server und Oracle VirtualBox 3.0-3.12.
Die Paragon Migration Suite unterstützt Virtual PC, Microsoft Virtual Server und Hyper-V, VMware Workstation, VMware Fusion, VMware ESX Server und Oracle VirtualBox 3.0-3.12.

Eine schnelle Server-Migration, ohne Datenverlust und zu erschwinglichen Preisen verspricht die neue Migration Suite von Paragon. Entwickelt wurde die Software für IT-Administratoren, die mit ihrem Datenträger-Management auf einen virtuellen oder physischen Server umziehen möchten – und das im laufenden Betrieb. Die neue Version der Migration Suite unterstützt unter anderem zusätzliche Hardware-Plattformen sowie weitere virtuelle Maschinen. Außerdem enthält sie eine aktualisierte, integrierte WinPE-Rettungsumgebung.

IT-Administratoren können entweder eine Einzellizenz oder Mehrfachlizenzen erwerben, je nach Anzahl der geplanten Migrationsoperationen.

Lizenzierung

Die Paragon Migration Suite für Server steht als Einzel-Lizenz (ab 149 Euro UVP) sowie in Form von Lizenzpaketen für bis zu fünf, zehn, 20, oder mehr Migrationen zur Verfügung.

Fachhandelspartner können die Lösung über folgende Distributoren beziehen: Also-Actebis, Api, EverIT, ISPD und SOS Software.

Die neuen Funktionen im Überblick

  • Unterstützung neuer Hardware: SSDs, AFDs, Festplatten größer als zwei Terabyte, Sektorgrößen größer als 512 Byte, USB 3.0-Geräte;
  • Automatische Partitionsausrichtung zur optimalen Nutzung physischer und virtueller Datenträger;
  • WinPE 3.0-Rettungsumgebung: Durchführung von Operationen, ohne die Software installieren zu müssen;
  • Unterstützung von Virtual PC, Microsoft Virtual Server und Hyper-V, VMware Workstation, VMware Fusion, VMware ESX Server und Oracle VirtualBox 3.0-3.12;
  • Live Imaging und -Migration: Schützen und Migrieren von Windows-Systemen im laufenden Betrieb mit Microsoft Volume Shadow Copy Service (MS VSS) oder Paragon Hot Processing;
  • P2V-Kopie: Übertragen von Windows-Servern in eine virtuelle Umgebung;
  • P2V-Wiederherstellung: Wiederherstellung eines Windows-Servers aus einem Paragon Sicherungsarchiv heraus in eine virtuelle Umgebung;
  • P2V-Anpassung: Booten eines Windows-Servers nach missglückter Migration mit Dritthersteller-Software, Vorbereitung virtueller Maschinen aus unterstützten virtuellen Festplatten oder aus Windows.vhd-Sicherungs-Images;
  • P2P-Betriebssystemanpassung: Booten eines Windows-Servers auf abweichender Hardware, Booten eines Windows-Servers nach missglückter Migration mit Dritthersteller-Software;
  • V2P-Migration: allerdings ohne eigenen Extra-Assistenten, weil selten nachgefragt.
  • Klonen von Festplatten / Partitionen: Erweiterung und Organisation von Speicherplatz auf einem Windows-Server bei minimaler Einschränkung im laufenden Betrieb

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:28894850)