Mehr Sicherheit für komplexe Umgebungen: TÜV Rheinland i-sec TÜV Rheinland expandiert zum Security-Riesen

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Dr. Andreas Bergler

Der TÜV Rheinland ist nach eigenen Aussagen der „führende unabhängige Anbieter für Informationssicherheit auf dem deutschen Markt“. Zu Beginn dieses Jahres wurde die Secaron AG in die „TÜV Rheinland i-sec“ integriert. Olaf Siemens, unter anderem Geschäftsführer der TÜV Rheinland i-sec, erklärt die IT-Security-Strategie.

Firmen zum Thema

Olaf Siemens, Global Vice President Information Security, TÜV Rheinland und Geschäftsführer der TÜV Rheinland i-sec
Olaf Siemens, Global Vice President Information Security, TÜV Rheinland und Geschäftsführer der TÜV Rheinland i-sec
(Bild: Lothar Wels 2014)

ITB: Nach der Akquisition des Security-Dienstleisters Secaron wurde gerade die US-amerikanische OpenSky Corp. übernommen. Damit arbeiten jetzt 270 Spezialisten für IT-Security beim TÜV Rheinland. Ihren Umsatz haben Sie damit verdoppelt. Welche Rolle spielt das Thema jetzt bei Ihnen?

Siemens: Eine große. Für TÜV Rheinland ist Informationssicherheit eines der wichtigsten strategischen Geschäftsfelder der Zukunft, weil sie für Unternehmen und Organisationen einer der erfolgsentscheidenden Faktoren ist. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach externem Know-how angesichts der dynamischen Risikolage noch zunehmen wird. TÜV Rheinland hat seine Gesellschaft für Informationssicherheit bereits 2000 gegründet, seitdem investieren wir in den Ausbau unserer Position in diesem Markt, 2013 haben wir dies noch einmal verstärkt. Seit 2014 sind wir der führende unabhängige Anbieter für Informationssicherheit auf dem deutschen Markt. Auch international streben wir eine führende Rolle an. In den kommenden vier Jahren wollen wir den Umsatz in diesem Bereich noch deutlich steigern.

ITB: Warum die Investition in den USA?

Siemens: Der US-Markt ist der wichtigste und größte Markt für IT- und IT- Security-Lösungen, noch vor Europa, Asien, dem Mittleren Osten oder Lateinamerika. Analysten erwarten bis 2023 Investitionen bis zu 93,6 Milliarden US-Dollar in Cyber‑Security. Außerdem sind die USA die Wiege zahlreicher wichtiger Innovationen in der IT-Security. Umso wichtiger ist es für uns, auch dort präsent zu sein, um Innovationen für unsere Kunden noch schneller und flexibler umsetzen zu können. OpenSky wird als eigenständige Business Unit unter der Führung ihres CEO Roger Levasseur weiterarbeiten.

Bildergalerie

ITB: Welche Schwerpunkte werden Sie innerhalb der Information Security Business Unit bei TÜV Rheinland setzen?

Siemens: Unsere Spezialisten decken das komplette Spektrum ab: von der Analyse über Konzeption und Implementierung bis hin zur operativen Unterstützung oder Zertifizierung von Unternehmen. Zu unseren Kerngeschäftsfeldern zählen die Strategische Informationssicherheit, Qualität und Sicherheit für Applikationen und Portale, Mobile und Network Security sowie die IT-Sicherheit in Industrieanlagen und kritischen Infrastrukturen. Das aktuelle Kompetenz- und Leistungs-Portfolio beinhaltet Governance, Risk und Compliance Management, die Konzeption und Implementierung technischer Sicherheitsarchitekturen und -lösungen sowie die Überprüfung von Sicherheitsinfrastrukturen, darunter Penetrationstests und Analysen sowie Audits. Außerdem bieten wir die Zertifizierung von Systemen und Anwendungen an, allerdings nur, wenn wir zuvor keine Beratung geleistet haben. Im laufenden Jahr werden wir uns vor allem auf die Abwehr gezielter komplexer Angriffe, so genannter APTs, konzentrieren, daneben werden Qualität und Sicherheit in der Cloud sowie Application Security und die Absicherung von kritischen Infrastrukturen und Produktionsanlagen für uns eine wesentliche Rolle spielen.

ITB: Wie verändert sich das Tätigkeitsprofil der Secaron-Mitarbeiter?

Siemens: Inhaltlich gar nicht. Die Secaron gehört wie die TÜV Rheinland i-sec zu den Pionieren der Informationssicherheit in Deutschland. Wir ergänzen uns ideal und profitieren auf beiden Seiten von der Integration. Künftig werden wir in der Lage sein, die national und international steigende Nachfrage nach einem hohen Sicherheitsniveau auch in sehr komplexen Umgebungen zu bedienen. Wenn unsere Kunden im Ausland aktiv sind, sind wir vor Ort – mit Beratung und Lösungen in der bewährten Qualität.

Mehr über zertifizierte IT-Security aus Deutschland lesen Sie auf der nächsten Seite.

(ID:42524818)