Neuer Investor Thoma Bravo kauft Proofpoint für 12,3 Milliarden Dollar

Autor: Melanie Staudacher

12,3 Milliarden Dollar kostet Thoma Bravo die Übernahme des Security-Herstellers Proofpoint. Doch der Software-Investor ist überzeugt von dem personenbezogenen Sicherheitsansatz. Proofpoint ist nun die zwölfte Security-Firma an der Thoma Bravo Anteile hat.

Firmen zum Thema

Mit Proofpoint übernimmt Thoma Bravo einen weiteren Security-Anbieter.
Mit Proofpoint übernimmt Thoma Bravo einen weiteren Security-Anbieter.
(Bild: © REDPIXEL - stock.adobe.com)

Mit insgesamt zwölf Investitionen in Hersteller wie McAfee, LogRhythm, Solarwinds und Barracuda hat Thoma Bravo ein breites Security-Portfolio. Zuletzt hatte die Private-Equity-Investmentfirma im März 2020 Sophos übernommen. Dazu kommt nun das amerikanische Unternehmen Proofpoint. Für rund 12,3 Milliarden Dollar kauft Thoma Bravo den Hersteller.

„Proofpoint stellt die Mitarbeiter in den Mittelpunkt seiner Compliance- und Sicherheitsstrategie und spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Unternehmen beim Schutz ihrer Daten“, sagt Seth Boro, Managing Partner bei Thoma Bravo. Mit diesem personenbezogenen Security-Ansatz ist Proofpoint erfolgreich und hat 2020 einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Dollar erzielt, heißt es aus dem Unternehmen. Proofpoint bietet unter anderem Lösungen für Phishing, Microsoft 365, Compliance und E-Mail-Sicherheit.

„Wir glauben, dass wir als privates Unternehmen mit größerer Flexibilität noch agiler sein können, um weiterhin in Innovationen zu investieren, unsere Führungsposition auszubauen und den Bedrohungsakteuren einen Schritt voraus zu sein“, sagt Gary Steele, CEO von Proofpoint. „Thoma Bravo ist ein erfahrener Software-Investor, der Technologieunternehmen Kapital und strategische Unterstützung bietet. Unsere Partnerschaft wird das Wachstum und die Skalierung von Proofpoint noch mehr beschleunigen.“

Doch noch ist der Deal nicht in trockenen Tüchern: Bis zum 9. Juni dauert die „Go-shop“-Periode an. Bis dahin können Interessenten noch höhere Angebote abgeben. Soweit die Anleger und die Regulierungsbehörden keine Einwende haben, soll der Verkauf an Thoma Bravo bis zum dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein.

(ID:47371339)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH