Üppige Brennweite, schnelles Sensor-Prozessor-Gespann

Sony stellt Edel-Kompaktkamera RX100 VI vor

| Autor: Sylvia Lösel

So unscheinbar die neue Kompaktkamera von Sony auch wirkt. Hinter der Fassade der RX 100VI verbirgt sich geballte Foto-Power.
So unscheinbar die neue Kompaktkamera von Sony auch wirkt. Hinter der Fassade der RX 100VI verbirgt sich geballte Foto-Power. (Bild: Sony)

Mehr zum Thema

Mit einer Kompaktkamera der Superlative startet Sony in den Bilder-Sommer. Die RX100 VI hat ein Brennweiten-starkes Objektiv und punktet mit einem schnellen Sensor-Prozessor-Gespann. Dafür muss man allerdings auch etwas Geld hinlegen.

Für eine Kompaktkamera ist die RX100 VI mit ihrem Zeiss-Objektiv mit einer Brennweite von 24-200 mm und einer Lichtstärke von F2,8 bis F4,5 üppig ausgestattet. Der 8-fach-Zoom steckt in einem 43 mm flachen Gehäuse, was die Kamera sehr handlich macht. Im Objektiv wurden unterschiedlichste Linsen so angeordnet und abgestimmt, dass von Bildrand zu Bildrand bei allen Brennweiten eine optimale Schärfe erreicht wird. Im Detail handelt es sich um zwei ED (Extra-low Dispersion) asphärische Glaslinsenelemente und acht asphärische Linsenelemente inklusive vier AA (Advanced Aspherical) Linsen.

Über den gesamten Brennweitenbereich bleibt die RX100 VI lichtstark. So sind Porträts mit echtem Bokeh-Effekt möglich. Der Autofokus greift bei allen Motiven. Der optische Bildstabilisator hilft bei langen Verschlusszeiten bis zu vier Blendenstufen auszugleichen. So entstehen auch in schwierigen Lichtsituationen bei langer Brennweite scharfe Aufnahmen.

Für Geschwindigkeit und Bildqualität ist der neue mehrschichtige Exmor-RS-CMOS-Sensor (Typ 1,0 Zoll) mit 20,1 Megapixel, DRAM-Chip und einem BIONZ-X-Bildprozessor mit Frontend-LSI zuständig. Letzterer ist ein Chip, der vor dem Sensor und dem Prozessor angeordnet (deshalb Frontend) und dient als Pufferspeicher, der schnell große Datenmengen aufnehmen kann. Außerdem kann er die Aufgabe der Rauschunterdrückung übernehmen. Die Kamera kann bis zu 24 Bilder pro Minute und maximal 233 Fotos in Folge bei kontinuierlicher Schärfenachführung auf die Speicherkarte schreiben.

Selbst 4K-Videos können bei voller Pixelauslesung (kein Pixel-Binning: Zusammenfassen mehrerer Pixel) gedreht werden. Zu den weiteren Videofunktionen gehören:

  • S-Log3/S-Gamut3,
  • 120p Full HD-Modus,
  • Bildprofil,
  • Proxy-Aufnahmesteuerung sowie
  • Super Slow Motion mit 240, 480 oder 960 Bildern pro Sekunde.

Die kürzeste Verschlusszeit liegt bei 1/32.000 Sekunde. Der elektronische Verschluss arbeitet in allen Modi auf Wunsch vollkommen lautlos. Auch ein mechanischer Verschluss steht zur Verfügung.

Die RX100 VI ist die erste Kamera der RX-Serie von Sony, bei der der Auslöser über das Touch-Display genutzt werden kann. Mit einem Zoomhebel lässt sich die Zoomgeschwindigkeit außerdem flexibel steuern. Der Monitor ist um 180 Grad nach oben oder 90 Grad nach unten schwenkbar. Die automatische Displayabschaltung erhöht die Akku-Leistung um bis zu 30 Prozent. Die Kamera ist WLAN-, NFC- und Bluetooth-kompatibel.

All diese Features sind nicht billig – und so liegt die UVP der Kompaktkamera bei 1.300 Euro.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45340693 / Hardware)