Suchen

IT-Zeitmaschine Satte 32 Kilobyte RAM

Autor: Heidemarie Schuster

Technologien schreiten mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit voran. Das anschaulichste Beispiel ist vermutlich das Handy. Vor 10 Jahren, war es nur zum Telefonieren gedacht, heute ist es das Leben und das gesamte Berufsleben in der Hosentasche. Wir haben Matthias Zacher, Manager Research & Consulting und Projektleiter bei IDC, zu vergangenen und künftigen Technologien befragt.

Firmen zum Thema

Matthias Zacher, Manager Research & Consulting und Projektleiter bei IDC
Matthias Zacher, Manager Research & Consulting und Projektleiter bei IDC
(Bild: IDC)

Was kommt Ihnen spontan in den Sinn, wenn Sie an die IT in den letzten 25 Jahren denken?

Zacher: Ich denke noch ein wenig weiter zurück als 25 Jahre. Mein erster Rechner war ein KC 85/3. Er hatte 32 Kilobyte RAM. Die Datenspeicherung erfolgte auf Kassette. Computer waren zu dieser Zeit etwas exotisches und unser privates und berufliches Leben fast vollständig analog.

Welche Zukunftsvision schwebt Ihnen für die IT in 10 Jahren vor?

Zacher: Heute basiert das private und das berufliche Leben auf Informationstechnologie. Ein Zurück gibt es nicht. Gleichzeitig rücken analoge und digitale Welten immer stärker zusammen. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren verstärken. Hier werden wir sowohl Verwerfungen als auch positive Entwicklungen sehen. Veränderungen passieren immer schleichend. Ich möchte auch in 10 Jahren in der Lage sein, Entscheidungsvorschläge von Systemen ablehnen zu können, wenn es mir sinnvoll erscheint.

(ID:46291966)

Über den Autor