Loopus-Kühllösungen von Schäfer Rechenzentrums-Bau: Abschied vom Doppelboden

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Als Alternative zur Druckbodenklimatisierung im Rechenzentrum bringt Schäfer IT-Systems neue Varianten der Kaltgang-Einhausung auf den Markt. Attraktiv für Projekte im KMU-Umfeld: Die Klimatisierungslösungen sind sehr Kosten sparend.

Firmen zum Thema

Die Loopus-Klimatisierung von Schäfer saugt warme Luft von hinten an, und bläst sie gekühlt vor die Server.
Die Loopus-Klimatisierung von Schäfer saugt warme Luft von hinten an, und bläst sie gekühlt vor die Server.
( Archiv: Vogel Business Media )

Klimatisierungslösungen für das Rechenzentrum (RZ) sind aufgrund immer höherer Rechner-Dichte gefragter denn je. RZ-Planer stoßen bei der Konzeption effizienter Kühllösungen aber oft schon bei den baulichen Gegebenheiten an ihre Grenzen – oder die finanziellen Grenzen der Auftraggeber. Mit den jetzt vorgestellten Kühllösungen „Loopus“ ermöglicht es Schäfer Systemhäusern und RZ-Bauern, Kosten zu reduzieren und gleichzeitig den Energie-Aufwand in Rechenzentren zu senken.

In konventionellen RZ-Installationen lassen sich mit Loopus laut Hersteller Wärmelasten bis zu 30 Kilowatt pro Rack bewältigen und zugleich eine flexible und energetisch günstige Klimatisierung realisieren. Das Konzept dabei ist, dass die Kühlluft nicht durch einen Doppelboden zugeführt werden muss. Da das Loopus-Konzept von vornherein den Doppelboden einspart, sind bereits beim Bau eines Rechenzentrums maßgebliche Kosteneinsparungen erzielbar.

Bildergalerie

Drei Kühlkonzepte bietet Schäfer mit Loopus: Das ersten System sieht einen komplett geschlossenen Luftkreislauf vor. In dem so genannten Closed-Loop-System (CLS) werden je einer der 30 Zentimeter breiten Seitenkühler neben einem Server-Rack aufgestellt. Alternativ können sie auch zwischen zwei Racks eingebaut werden. Die beiden anderen Systeme kommen mit „Cold Section“-Dachelementen und -Schiebetüren. Durch rundum geschlossene Kaltgänge reduziert diese Einhausung das Luftvolumen. Hier kommen Seitenkühler zum Einsatz, die an die Racks angereiht werden können.

Beim Open Loop System (OLS) saugen die Seitenkühler die erwärmte Luft aus dem Raum, kühlen sie mithilfe der integrierten Luft-/Wasser-Wärmetauschers und blasen sie in den Kaltgang. Wirtschaftlich effizient ist die Loopus-Einhausung unter anderem, weil das Luftvolumen geringer als bei konvenzionellen Lösungen ist und auch schnell an den Bedarf des RZs oder einzelner Racks angepasst werden kann. Als Ergänzung zu den integrierten Kühlern und der Cold-Section-Kaltgang-Einhausung bietet der Hersteller separate Klimageräte zur Kühlung der Umgebungsluft an.

(ID:2043843)