Suchen

Benq Mobiuz EX2710 und EX2510 Neue Gaming-Display-Serie von Benq mit HDRi

Autor: Klaus Länger

Mit Mobiuz startet Benq eine neue Serie von Gaming-Monitoren. Den Anfang machen der 27-Zöller EX2710 und der EX2510 mit einem 24,5 Zoll großen IPS-Panel. Beide liefern die Full-HD-Auflösung und unterstützen die Benq-eigene HDRi-Technologie.

Firmen zum Thema

Benq setzt bei den Mobiuz-Gaming-Monitoren Full-HD-IPS-Panels mit 144 Hz ein. Beim EX2710 mit 27 Zoll und beim EX2510 mit 24,5 Zoll Bilddiagonale.
Benq setzt bei den Mobiuz-Gaming-Monitoren Full-HD-IPS-Panels mit 144 Hz ein. Beim EX2710 mit 27 Zoll und beim EX2510 mit 24,5 Zoll Bilddiagonale.
(Bild: Benq)

Benq fährt bei Gaming-Monitoren mehrgleisig. Für Konsolen und eSport gibt es die Zowie-Monitore mit superschnellen TN-Panels. Die Monitore für Gelegenheitsspieler werden unter dem Benq-Brand verkauft. Hier startet der Hersteller nun mit Mobiuz eine neue Modellreihe mit Full-HD-IPS-Panels, die 144 Hz Bildwiederholfrequenz schaffen und das Benq-eigene HDRi beherrschen. Dabei soll ein im Display integrierter Helligkeitssensor dafür sorgen, dass der Monitor die HDR-Darstellung dynamisch an das Umgebungslicht anpasst. Die ersten Geräte der Mobiuz-Serie sind der EX2710 mit 27-Zoll-Diagonale und der EX2510 mit einem 24,5 Zoll großen Panel. Beide Monitore unterstützen AMD FreeSync Premium und eine Reaktionszeit von einer Millisekunde MPRT (Moving Picture Response Time). Die Light-Tuner-Funktion stellt 20 Farbeinstellungen zur schnellen Auswahl für unterschiedliche Spielekategorien bereit. Mit dem Black Equalizer können Gegner in dunklen Bildbereichen einfacher gesehen werden. Das OSD wird über einen rückseitigen Fünf-Wege-Navigator bedient. Die unterschiedlichen Display-Eingänge, zwei mal HDMI und ein DisplayPort können mit OSD-Presets kombiniert werden. Für den Schutz der Augen bei längeren Spielesessions oder der normalen Arbeit mit dem Monitor ist die Eye-Care-Technologie von Benq zuständig.

Bildergalerie

Eigener DSP für den Sound

Für die Soundwiedergabe sind in den Monitoren zwei 2,5-Watt-Lautsprecher und ein eigener DSP eingebaut, der für optimale Soundeinstellungen sorgen soll. Das Audiosystem wurde laut Benq von den Ingenieuren entwickelt, die auch für die Trevolo-Bluetooth-Lautsprecher verantwortlich waren. Der schlanke Standfuß erlaubt eine Höhenverstellung des Panels um 130 mm und ein Schwenken um 20 Grad in jede Richtung.

Der Mobiuz EX2710 ist ab August für 319 Euro (UVP) verfügbar, der EX2510 folgt im September für 279 Euro (UVP).

(ID:46718101)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur