Talentsoft-Studie Mitarbeiterfähigkeiten: weitgehend unbekannt

Autor: Heidi Schuster

Die Studie „The Reskilling Revolution“ von Talentsoft und der Fosway Group zeigt auf, dass mehr als die Hälfte der befragten Arbeitgeber die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter nicht kennen und damit einhergehend auch nicht effektiv nutzen können.

Firmen zum Thema

Die Top-Skills der Zukunft sind Kenntnisse im Bereich Data Science und Analytics.
Die Top-Skills der Zukunft sind Kenntnisse im Bereich Data Science und Analytics.
(Bild: magele-picture – stock.adobe.com)

Es herrscht Fachkräftemangel, der sich immer weiter zuspitzt. Aber vielleicht sind die die nötigen Talente ja längst im Unternehmen beschäftigt, bleiben aber unentdeckt. Talentsoft, Anbieter von SaaS-Anwendungen im Bereich HR- und Talentmanagement, befragte gemeinsam mit dem HR-Branchenanalysten Fosway Group Unternehmen zum Thema Mitarbeiterfähigkeiten. Dabei kam heraus, dass 55 Prozent der Arbeitgeber die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter nicht kennen. Nur 5 Prozent nutzen effektiv die Fähigkeiten ihrer Belegschaft, um Teams nach ihren Kompetenzen neu zu organisieren und restrukturieren. Zudem verfügen nur 7 Prozent der Befragten über einen integrierten Ansatz, der die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Mitarbeiters berücksichtigt und somit ein umfassendes Mitarbeitererlebnis schafft.

Kompetenzprofile verändern sich

Die Digitalisierung beeinflusst maßgeblich die Kompetenzanforderungen künftiger Berufe. Die Spitze der Top-Skills führen mit 62 Prozent Kenntnisse im Bereich Data Science und Analytics an, dicht gefolgt von digitalen Fähigkeiten mit 61 Prozent. Aber es sind nicht nur die Hard Skills, die immer begehrter werden. So geben die befragten Unternehmen an, dass auch Teamwork und Zusammenarbeit (58 %), Führung und Management (58 %) sowie Fähigkeiten im Projekt-, Change- und Transformationsmanagement (47 %) sehr wichtig werden.

„Unser Berufsleben verändert sich heute rasant“, so Elton Schwerzel, Managing Director DACH bei Talentsoft. „Aufgrund von Digitalisierungs- und Automatisierungsprozessen sind starre Jobprofile und Anforderungen an die Mitarbeiter überholt. Um den Transformationsprozess erfolgreich zu meistern, glauben wir bei Talentsoft daran, die Fähigkeiten jedes einzelnen Talents zu nutzen, diese weiterzuentwickeln und an die Unternehmensziele anzupassen. Dazu benötigt es Software, die Analysen und Einblicke in Echtzeit geben kann sowie personalisierte Lerninhalte bereitstellt und Feedback-Gespräche abbildet. Diese technischen Stützen legen für Unternehmer und Mitarbeiter gleichermaßen den Grundstein für die Arbeitswelt der Zukunft.“

Über die Studie

Die Fosway Group befragte im Rahmen der Studie „The Reskilling Revolution“ gemeinsam mit Talentsoft zwischen August 2020 und Januar 2021 128 HR-Entscheider aus der EMEA-Region.

(ID:47381358)

Über den Autor

 Heidi Schuster

Heidi Schuster

Redakteurin, Online CvD, Vogel IT-Medien