Suchen

Personalie Komsa besetzt Schlüsselpositionen neu

Autor: Klaus Länger

2017 ist ein ereignisreiches Jahr für den ICT-Distributor und Dienstleister Komsa: Die Firma feiert Silberjubiläum, hat einen großen Erweiterungsbau eingeweiht und erhält nun noch eine neue Führungsmannschaft. Die Firmengründer und bisherigen Vorstände wechseln in den Aufsichtsrat.

Firmen zum Thema

Schlüsselübergabe bei Komsa: Die Firmengründer Gunnar Grosse (rechts) und Jürgen Unger (links) wechseln in den Aufsichtsrat. Sven Mohaupt, Steffen Ebner, Uwe Bauer, Katrin Haubold und Torsten Barth sollen den Vorstand bilden. 
Schlüsselübergabe bei Komsa: Die Firmengründer Gunnar Grosse (rechts) und Jürgen Unger (links) wechseln in den Aufsichtsrat. Sven Mohaupt, Steffen Ebner, Uwe Bauer, Katrin Haubold und Torsten Barth sollen den Vorstand bilden. 
(Bild: Komsa - Wolfgang Schmidt/ Bildreporter)

Vor 25 Jahren hoben Gunnar Grosse und Jürgen Unger neben zwei weiteren Gründern auf einen Bauernhof im sächsischen Hartmannsdorf die Komsa als Distributor für Mobiltelefone aus der Taufe. Inzwischen hat sich aus dem sächsischen Startup einer der größten Distributoren und Dienstleister der ICT-Branche entwickelt: Das Unternehmen hat etwa 1.800 Mitarbeiter und etliche Tochtergesellschaften. Im Mai wurde ein Erweiterungsbau am Hauptstandort in Hartmannsdorf eingeweiht, der unter anderem ein neues Logistikzentrum enthält.

Vom Vorstand in den Aufsichtsrat

Offenbar sind Gunnar Grosse und Jürgen Unger, die beiden im Unternehmen verbliebenen Gründer und bisher gleichzeitig Vorstände, der Meinung, dass sie die Leitung der Komsa nun in andere Hände übergeben können. Den Vorstand soll zukünftig ein fünfköpfiges Team bilden. Den Vorsitz übernimmt Uwe Bauer, der seit 17 Jahren in verschiedenen Positionen in der Unternehmensgruppe tätig ist und bereits das Tochterunternehmen Aetka leitet. Die weiteren designierten Vorstandsmitglieder sind Sven Mohaupt, Steffen Ebner, Katrin Haubold und Torsten Barth, die alle wichtige Positionen im Unternehmen inne haben. Grosse fasst die Personalentscheidung so zusammen: „Die digitale Transformation ist allgegenwärtig und bringt tiefgreifende Umbrüche für Wirtschaft und Gesellschaft. Dafür stellen wir uns neu auf. Und das, ganz im Sinne unserer Unternehmenskultur, mit einem neuen Vorstandsteam aus den eigenen Reihen.“

Die beiden Gründer bleiben dem Unternehmen erhalten, sie wechseln in den Aufsichtsrat.

(ID:44751543)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur