Aktueller Channel Fokus:

IT-Security

Horváth-Studie

IT-Abteilungen sind zu passiv, unflexibel und nicht innovativ genug

| Autor: Heidemarie Schuster

Die IT muss sich in vielen Unternehmen wandeln, um Gestalter und Treiber der Digitalen Transformation zu werden.
Die IT muss sich in vielen Unternehmen wandeln, um Gestalter und Treiber der Digitalen Transformation zu werden. (Bild: Pixabay)

In einer Horváth-Studie bemängeln viele Entscheider, dass der IT-Bereich nicht ausreichend schnell auf neue Anforderungen reagiert oder daran scheitert innovative Lösungen bereitzustellen. IT-Organisationen sollen sich weniger auf den reinen IT-Betrieb konzentrieren, sondern vielmehr IT-Lösungen entwickeln, die Automatisierung von Geschäftsprozessen vorantreiben, und sich grundsätzlich agiler aufstellen, so die Essenz.

In einer Studie der Managementberatung Horváth & Partners sind sich 96 Prozent der befragten Entscheider einig, dass die Bedeutung der IT innerhalb der Gesamtorganisation in den nächsten drei Jahren stark zunehmen wird. Aber in 77 Prozent der Unternehmen wird die IT als eine rein technische Funktion wahrgenommen. Nur jeder Zehnte sieht die IT uneingeschränkt als eine kundenorientierte Serviceorganisation.

Zudem geben nur 6 Prozent der Befragten an, dass im IT-Bereich aktiv Innovationen für die Fachbereiche erarbeitet werden. Lediglich 10 Prozent sind der Meinung, dass die IT in der Lage ist, flexibel auf Anforderungen der Fachbereiche einzugehen. Deshalb überrascht es nicht, dass in 61 Prozent der Unternehmen auch die Fachbereiche IT-Lösungen erarbeiten. Die Ergebnisse zeigen, dass viele IT-Organisationen einen erheblichen Teil der Wegstrecke noch vor sich haben, um sich von der reinen Abwicklung von IT-Projekten und der Sicherstellung eines reibungslosen IT-Betriebs zum Gestalter und Treiber der digitalen Transformation im Unternehmen zu entwickeln, so die Analysten. Denn nur 15 Prozent der Befragten halten ihre IT-Abteilung tatsächlich für Gestalter.

Geschäftsprozesse verstehen

Auf dem Weg zu einer aktiven IT sind die wichtigsten Handlungsfelder in einem Zeithorizont von zwei bis drei Jahren das „Business Partnering“ mit Ausrichtung auf agile Prozesse und die Orchestrierung aller IT-Aktivitäten im Unternehmen, um eine optimale Prozess-System-Unterstützung sicherzustellen. Dazu gehört die Beratung der Fachbereiche in Bezug auf deren Geschäftsprozesse und die dafür verfügbaren innovativen Technologien. Nur fehlt das Verständnis der IT gegenüber den Geschäftsprozessen laut den Befragten in 47 Prozent der Fälle.

„Die identifizierten Handlungsfelder zeigen auf, dass sich eine adaptive IT dadurch auszeichnet, dass sie agil mit den Fachbereichen zusammenarbeitet und übergreifend alle IT-Aktivitäten im Unternehmen koordiniert. Dafür ist eine Integration von Fachbereich und IT und die genaue Kenntnis der Geschäftsprozesse des Unternehmens eine unbedingte Voraussetzung. Nur so kann die IT den entscheidenden Wertbeitrag in der digitalen Transformation liefern“, sagt Jörg Thamm, Leiter des Beratungssegments IT-Strategy & Target Operating Model bei Horváth & Partners.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45515404 / Studien)