Für kleine, mittlere und Startup-Unternehmen IP-Telefon D717 von Snom

Autor: Sarah Böttcher

Snom, ein deutscher Hersteller von IP-Telefonen, erweitert sein Portfolio durch das D717. Das IP-Gerät soll sich vor allem für kleine, mittlere und Startup-Unternehmen eignen. Das Desktoptelefon ist ein weiteres Mitglied der D7xx-Serie mit Farbdisplay und integriertem umgebungssensitiven Lichtsensor.

Firmen zum Thema

Das IP-Desktoptelefon ist bereits für 135 Euro (UVP) auf dem deutschen Markt in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.
Das IP-Desktoptelefon ist bereits für 135 Euro (UVP) auf dem deutschen Markt in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.
(Bild: Snom)

Mit einem neuen Einstiegsmodell der D7xx-Serie erweitert Snom sein IP-Portfolio. Das D717 unterstützt bis zu sechs SIP-Accounts, so dass sechs verschiedene Benutzerkonten am selben Telefon mit jeweils eigenen konfigurierten Anruflisten, Anrufweiterleitung, automatischer Antwort und ähnlichen konfigurierbaren Einstellungen möglich sind. Hierdurch soll es sich gut für kleine, mittlere und Startup-Unternehmen, aber auch für Krankenhäuser, Werkstätten und Einzelhandelsgeschäfte eignen.

Drei Tasten, die das rechte Display begrenzen, dienen gleichzeitig als programmierbare Funktionstasten für Kurzwahl, Anrufumleitung und weitere anrufbezogene Aktionen. Die mehrfarbigen LEDs auf diesen Tasten zeigen den Status dieser Funktionen auf einen Blick an. Im Farbdisplay ist ein umgebungssensitiver Lichtsensor integriert, der das Umgebungslicht im Büro registriert und die Hintergrundbeleuchtung des Farbdisplays entsprechend anpasst. Zudem kann das Breitbild-TFT-Display des D717 das Firmenlogo oder andere Hintergrundbilder anzeigen.

Über folgende Anruffunktionen verfügt das D717:

  • Kurzwahl,
  • Freisprecheinrichtung mit Breitbandaudioqualität,
  • Anrufumleitung,
  • automatische Wahlwiederholung,
  • Call-Hold- sowie -Wait-Option,
  • Deny-Liste,
  • Nicht-stören-Modus (DND – do not disturb),
  • Anrufe parken und entparken,
  • URL-Wählen,
  • Anruferkennung,
  • und Headset- sowie UC-fähig.

Die Benutzeroberfläche unterstützt mehrere Sprachen und Lokalisierungen. Das Snom D717 ist dem Hersteller zufolge auch mit allen wichtigen IP-PBX-Plattformen interoperabel, was die Bereitstellung und Nutzung für PBX-Betreiber und Endbenutzer vereinfacht. Darüber hinaus ist das Gerät nach den neuesten Sicherheitsprotokollen wie 802.1x-Authentifizierung, EAPOL und TLS zertifiziert und verfügt über VPN-Unterstützung und einer passwortgeschützten Webschnittstelle. Außerdem unterstützt das IP-Gerät den Power-over-Ethernet-Standard, wodurch das Telefon mit einem einzigen RJ45-Anschluss angeschlossen und mit Strom versorgt werden kann. Der 2-Port-Gigabit-Ethernet-Switch bietet auch einen freien Ethernet-Port für andere Geräte.

Das IP-Desktoptelefon ist bereits für 135 Euro (UVP) auf dem deutschen Markt in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Das D717 misst 205 x 185 x 40 Millimeter und wiegt 710 Gramm ohne Fuß.

(ID:45968087)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin bei IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien