Aktueller Channel Fokus:

Output Management

Trend zu hochwertigen Kameras

Handy verdrängt kleine Kompaktkameras

| Autor: Sarah Gandorfer

Früher war der Fotoapparat bei festlichen Anlässen unabdingbar.
Früher war der Fotoapparat bei festlichen Anlässen unabdingbar. (Bild: Pixabay / CC0)

Mehr zum Thema

Das Segment der kleinen Kompaktkameras schrumpft, denn in Smartphones wird eine immer bessere Kameratechnik verbaut. Zudem geben Verbraucher lieber mehr Geld für größere Digitalkameras aus.

Dass außer ein paar „ Nerds“ kaum einer mehr analoge Kameras mit Fotofilm verwendet, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Dass jedoch mittlerweile kleinere digitale Kameras aussterben, ist wenig bekannt. Laut dem Bitkom verdrängen Smartphones die kleineren Geräte. Eine Marktprognose des Digitalverbands, bei der über tausend Personen deutschlandweit telefonisch befragt wurden, zeigt, dass im laufenden Jahr voraussichtlich knapp unter zwei Millionen Digitalkameras verkauft werden, ein Minus von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Wenn sich Verbraucher noch für Kameras entscheiden, dann vor allem für hochwertige Geräte. So greifen sie mittlerweile tiefer in die Tasche und zahlen im Jahr 2018 voraussichtlich 464 Euro je Gerät, das sind gut 20 Euro mehr als im Jahr 2017. „Das Segment der kleinen Kompaktkameras schrumpft immer stärker“, sagt Bitkom-Geschäftsleiter Christian Kulick im Vorfeld der Foto-Messe Photokina.

Wettbewerb durch Smartphone

Das Handy wird zur Konkurrenz, da die Hersteller den Wünschen der Verbraucher nachkommen und immer bessere Kameratechnik in ihren Geräten verbauen. Hinzu kommt, dass heutzutage das Smartphone meist in greifbarer Nähe liegt. „Viele aktuelle Smartphones besitzen mittlerweile Kameratechnik, die vor Jahren nur in Profi-Equipment verfügbar war. Dazu kommt, dass man das Smartphone meistens sowieso in der Hosentasche dabei hat“, erläutert Kulick.

So möchte laut Bitkom-Umfragen jeder vierte Smartphone-Nutzer (25 %) in seinem nächsten Smartphone eine bessere Kamera. Entsprechend ausgestattet kann man dann in immer mehr Situationen komplett auf eine Extra-Knipse verzichten – so etwa im Urlaub. Nach der Bitkom-Umfrage nehmen die meisten Urlauber auf Reisen mittlerweile keine eigene Kamera mehr mit. Entsprechend sagten in diesem Jahr sieben von zehn Urlaubern (70 %), dass sie ihre Urlaubsfotos überwiegend mit dem Smartphone aufnehmen. „Gerade auf Reisen hat sich das Smartphone als praktischer Begleiter für Fotos und Videos etabliert“, findet Kulick.

Zum gleichen Ergebnis kommt auch IT-BUSINESS bei einem Blick auf die jüngsten Kamera-Trends. Hier finden Sie einen Artikel zu den Highlights unter den aktuellen Kameramodellen die auch heuer auf der Photokina vom 26. bis 29. September zu sehen sind.

Die Kamera-Trends 2018

Photokina-Jahr: Aufschwung in Sicht

Die Kamera-Trends 2018

20.03.18 - Höherwertige Kameras liegen im Trend. Klar, denn das Einstiegssegment ist fest in der Smartphone-Hand. Das erste Mal seit sieben Jahren dürfen sich nun Händler und Hersteller über steigende Umsätze freuen. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45511565 / Marktforschung)