Suchen

Docuform Mercury MPS auf Brother-MFPs Gemeinsamer Kurs beim Flottenmanagement

Autor: Klaus Länger

Brother kooperiert für das Management größerer Druckerflotten mit verschiedenen Anbietern. Mit Docuform wird die Zusammenarbeit nun intensiviert und die Mercury-MPS-Lösung besser an die Multifunktionsdrucker von Brother angepasst.

Firmen zum Thema

Auf der gemeinsamen Reiseroute von Brother und dem Printmiddleware-Anbieter Docuform für das Jahr 2020 steht eine App für die Multifunktionsdrucker von Brother, mit der Service- und Bestellinformationen direkt am Drucker angezeigt werden können.
Auf der gemeinsamen Reiseroute von Brother und dem Printmiddleware-Anbieter Docuform für das Jahr 2020 steht eine App für die Multifunktionsdrucker von Brother, mit der Service- und Bestellinformationen direkt am Drucker angezeigt werden können.
(Bild: Philip Steury - stock.adobe.com)

Seit 2015 arbeitet Brother beim Flotten- und Service-Management mit der Karlsruher Firma Docuform zusammen. Brother-Partner können eine Lizenz der Mercury-MPS-Lösung zu besonders günstigen Konditionen erwerben. Zudem haben beide Firmen in den vergangenen Jahren technisches Know-how ausgetauscht, um Multifunktionsdrucker von Brother möglichst nahtlos in die MPS-Lösung zu integrieren. In diesem Jahr wird die Zusammenarbeit ausgeweitet.

Docuform Mercury

Die Mercury Suite ist eine universelle und herstellerunabhängige Printmiddleware, die laut Docuform ganzheitliche Workflow-Anwendungen im Unternehmen ermöglichen soll. Daher sind Managed Print Services nur ein Teilaspekt neben einem Output-Management-System, einer Follow-to-Print-Funktion, Cloudprinting oder Modulen für eine SAP-Anbindung oder Mainframe-Printing. Zudem hat das Softwareunternehmen mit dem Global Printer Interface (GPI) einen virtuellen Druckdateninterpreter entwickelt, der ohne klassische Druckertreiber und ohne Microsoft-Printserver auskommt. Von dieser Architektur soll auch die mit einer End-to-End-Verschlüsselung arbeitende Pull-Print-Funktion „Follow 2 Print” profitieren, da es keine diversifizierten Druckerwarteschlangen gibt. Die Authentifizierung am Gerät kann per Username und PIN oder mittels RFID erfolgen.

Über integrierte Apps können Anwender direkt über den Touchscreen des Brother-MPS aus auf Mercury-Funktionen zugreifen.
Über integrierte Apps können Anwender direkt über den Touchscreen des Brother-MPS aus auf Mercury-Funktionen zugreifen.
(Bild: Brother)

Für die Multifunktionsdrucker von Brother haben beide Firmen gemeinsam eine integrierte App entwickelt, mit der sich die Pull-Print-Funktion und GPI-Einstellungen direkt am MFP über dessen Touchscreen vornehmen lassen. Als nächster Schritt soll eine App folgen, mit der sich sämtliche online über das MPS verfügbaren Service- oder Bestellinformationen direkt am MFP anzeigen lassen. Fehlermeldungen und Tonerfüllstände werden Brother-Partnern via Mercury automatisch übermittelt, eine automatisierte Nachbestellung von Tonerkartuschen aufgrund von Verbrauchsschätzungen ist ebenfalls möglich.

(ID:46397761)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur