HP X34, X32, X27q, X27, X32c, X27qc und x27 Gaming-Septett mit planen und gekrümmten Panels

Autor: Klaus Länger

Monitore für Gamer sind weiterhin ein Wachstumsmarkt. Besonders gefragt sind dabei Displays mit hohen Bildwiederholraten. Daher bringt HP in den kommenden Monaten gleich sieben neue 165-Hz-Modelle mit Diagonalen zwischen 27 und 34 Zoll auf den Markt.

Firmen zum Thema

Zu den sieben neuen Gaming-Monitoren von HP zählen vier Modelle mit flachen IPS-Panels und drei Geräte mit gekrümmten VA-Panels. Allen gemeinsam ist die Unterstützung von AMD Freesync Premium und die Low-Blue-Light-Funktion HP Eye Ease.
Zu den sieben neuen Gaming-Monitoren von HP zählen vier Modelle mit flachen IPS-Panels und drei Geräte mit gekrümmten VA-Panels. Allen gemeinsam ist die Unterstützung von AMD Freesync Premium und die Low-Blue-Light-Funktion HP Eye Ease.
(Bild: HP)

HP kündigt eine ganze Reihe günstiger Gaming-Monitore mit 165 Hz Bildwiederholrate und teilweise gekrümmten Panels an. Dabei folgt der Hersteller dem Trend zu größeren Diagonalen von mindestens 27 Zoll und stattet die gehobenen Modelle zudem mit HDR-Unterstützung aus. Die adaptive Frameratensynchronisierung mit AMD Freesync Premium mit Low Framerate Compensation (LFC) bieten alle sieben Geräte, ebenso wie eine schnelle Reaktionszeit von einer Millisekunde (MPRT) mit Overdrive.

Zudem stattet HP alle Modelle mit Eye Ease aus, einer Hardwarelösung für die Reduzierung schädlicher blauer Lichtanteile ohne Verschlechterung der Farbdarstellung. Für Ergonomie beim Spielen und Arbeiten soll die Höhenverstellung im Standfuß der Monitore sorgen. An Signaleingängen werden generell HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4 geboten. USB-Hubs oder Lautsprecher zählen nicht zur Ausstattung. Dafür werden bei den Monitoren laut HP in erheblichem Umfang Recycling-Materialien genutzt. Mittels der Windows-App Omen Gaming Hub können die Bildeinstellungen angepasst werden. Zudem bietet die Software die ein Fadenkreuz-Overlay und einen einblendbaren FPS-Zähler.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Start mit zwei planen IPS-Displays

Ab sofort verfügbar sind die 27-Zöller X27 und X27q mit Full-HD- beziehungsweise QHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel). Der x27 soll 269 Euro (UVP) kosten, der X27c 333 Euro (UVP). Der X27q unterstützt zudem HRD 400. Der 31,5 Zöller X32, ebenfalls mit QHD-Auflösung und HDR 400, folgt im Oktober für 399 Euro (UVP). Das Spitzenmodell unter allen sieben neuen Monitoren ist der 34 Zoll große X34 mit 21:9-Panel und einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Bildpunkten. Er kommt im November für 499 Euro UVP. Alle vier Monitore nutzen entspiegelte IPS-Panels mit maximal 400 Nits Helligkeit. Beim X34 muss man auf die 10 Bit Farbtiefe verzichten, die bei den anderen drei Geräten dank Frame Rate Control (FRC) möglich sind.

Curved-Displays mit 27 und 31,5 Zoll

Die drei Curved Displays nutzen durchgängig VA-Panels mit 1500R-Krümmung. Der 27-Zöller X27c und der 31,5-Zöller X32c sind Full-HD-Displays, der X27QC ein QHD-Monitor. HDR 400 beherrscht keines der drei Geräte, die maximale Helligkeit liegt bei 350 Nits. Der X27c und der X27qc kommen im September für 289 Euro (UVP) beziehungsweise 333 Euro (UVP) in den Handel. Einen Monat später folgt der X32 für 399 Euro (UVP).

(ID:47554413)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur