AOC Gaming-Keyboards und -Mäuse Gaming-Peripherie vom Monitor-Spezialisten

Autor: Klaus Länger

AOC erweitert das Sortiment an Peripheriegeräten für Gamer um Keyboards und Mäuse. Dabei bedient der Hersteller nicht nur das Einsteiger- und Mittelklassesegment, sondern bringt auch Premium-Geräte für passionierte eSports-Spieler.

Firmen zum Thema

AOC bringt drei Serien am Gaming-Keyboards und Mäusen auf den Markt: Die Agon-700-Serie auf eSports-Niveau sowie die AOC-Gaming-Serien 500 und 200.
AOC bringt drei Serien am Gaming-Keyboards und Mäusen auf den Markt: Die Agon-700-Serie auf eSports-Niveau sowie die AOC-Gaming-Serien 500 und 200.
(Bild: AOC)

Im März hat AOC mit zwei Headsets die Produktkategorie Gaming-Zubehör gestartet. Nun folgen drei Serien von Eingabegeräten, die optisch zu den Gaming-Monitoren des Herstellers passen. „AOC ist seit seinem Eintritt in den Gaming-Markt bestrebt, stets die besten Produkte zu entwickeln. Als Nr. 1 bei Gaming-Monitoren wollen wir unsere Erfolgsgeschichte weiter fortschreiben. Deshalb freuen wir uns, hochgradig individualisierbares und leistungsfähiges Gaming-Zubehör vorstellen zu können, das perfekt auf die übrigen AOC Produkte abgestimmt ist“, sagt dazu Stefan Sommer, Director Marketing & Business Management bei AOC International Europe.

Bildergalerie

Von Einsteiger bis Premium

Preisbewusste Gamer ohne eSports-Ambitionen bedient AOC mit dem Einsteiger-Gaming-Keyboard GK200 für 40 Euro (UVP). Es ist mit Membranschaltern ausgestattet, soll aber laut Hersteller trotzdem das Gefühl einer mechanischen Tastatur vermitteln. Zudem bietet es Regenbogen Lichteffekte und einen Spritzwasserschutz. Die passende Maus ist die GM200 für 22 Euro (UVP). Ihr Pixart-PMW3519-Sensor sorgt für eine umschaltbare Auflösung von bis zu 4.200 Real DPI. Die Sechs-Tasten-Maus ist für Rechtshänder bestimmt.

Die Mittelklasse-Maus GM500 für 30 Euro (UVP) richtet sich sowohl an Rechts- als auch Linkshänder. Sie ist mit dem Pixart-Sensor 3325, der eine Auflösung von 5.000 Real DPI schafft, und mit acht programmierbaren Tasten ausgestattet. Mit dem GK500 für 75 Euro (UVP) erscheint auch das passende Keyboard dazu. Es bietet mechanische Outemu-Switches mit n-Key-Rollover und 100-prozentigem Anti-Ghosting. Die programmierbare GRB-Beleuchtung ist zu Light FX von AOC kompatibel und kann mit den Monitoren synchronisiert werden.

Einen UVP von 180 Euro gibt AOC für das Premium-Keyboard Agon AGK700 an. Es basiert auf Cherry-MX-Switsches und ist mit Blue- und Red-Schaltern lieferbar, die selbstverständlich ebenfalls n-Key-Rollover und 100-prozentiges Anti-Ghosting bieten. Das Gehäuse des Keyboards besteht hier aus Aluminium, die Handballenablage ist mit Kunstleder bezogen. Mit zusätzliche Makrotasten kann der Gamer zwischen unterschiedlichen Spielmodi wechseln und die Beleuchtung von AOC-Monitoren steuern. Sowohl beim AGK700 als auch beim GM 500 können Tastaturprofile mit der G-Tools-Software im On-Board-Speicher abgelegt und später ohne Software direkt auf der Tastatur ausgewählt werden. Zudem kommen beide Modelle mit einem zusätzlichen Satz an WASD-Tasten. Bei der eSports-Maus AGM700 für Rechtshänder nutzt AOC den Pixart-Sensor 3389 mit einer programmierbaren Auflösung von bis zu 16.000 Real DPI und einer Tracking-Geschwindigkeit von 400 Zoll/Sekunde. Zudem soll er Bewegungen mit einer Beschleunigung von bis zu 50 G präzise erfassen können. Mit fünf Zusatzgewichten kann die Maus individuell angepasst werden. Die acht Tasten sind per Software programmierbar. Passend zu der 60-Euro-Maus (UVP) bietet AOC das Mouspad AMM700 mit mikrotexturierter Stoffoberfläche und RGB-Beleuchtung an. Die Geräte sollen ab dem 21. Juli auf den Markt kommen.

(ID:47447151)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur