Benq PD2725U Farbechter 4K-Monitor mit Thunderbolt 3

Autor: Klaus Länger

Mit dem 27-Zöller PD2725U stellt Benq einen 4K-Monitor vor, der sich vor allem an professionelle Grafiker, Designer und Architekten wendet. Das Display ist außerdem ein Thunderbolt-3-Dock und für die gleichzeitige Nutzung an zwei Rechnern optimiert.

Firmen zum Thema

Der 27-Zoll-Monitor Benq PD2725U schafft eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und 10 Bit Farbtiefe. Zudem wartet er mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen und einem integrierten KVM-Switch auf.
Der 27-Zoll-Monitor Benq PD2725U schafft eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und 10 Bit Farbtiefe. Zudem wartet er mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen und einem integrierten KVM-Switch auf.
(Bild: Benq)

Der PD2725U mit 27-Zoll-Displaydiagonale ist die jüngste Ergänzung der DesignVue-Serie von Benq. Sein 4K-Panel mit 10 Bit Farbtiefe soll durch eine authentischen Farbwiedergabe überzeugen. Es deckt den DCI P3-Farbraum zu 95 Prozent und den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent ab. Zudem ist das werkseitig kalibrierte IPS-Panel Pantone- und CalMAN-zertifiziert. Es liefert eine maximale Helligkeit von von 250 cd/m² und unterstützt VESA HDR 400. Alle Einstellungen am Monitor lassen sich schnell über eine kabelgebundene Fernbedienung erledigen, deren Tasten individuell belegt werden können. Praktisch für Apple-User ist der M-Book-Mode, der einen optischen Abgleich zwischen Mac und Monitor vornimmt und die Inhalte ohne Abweichungen vom Original übertragen soll. Der Monitor bietet zusätzlich Ergonomiefunktionen wie die Low Blue Light- und die FlickerFree-Technologie sowie eine Höhenverstellung. Auch eine Pivot-Funktion ist vorhanden. Das fast randlose Design sieht nicht nur elegant aus, sondern erleichtert auch den Multi-Monitor-Betrieb.

Bildergalerie

Thunderbolt-3-Anschluss

Für entsprechend ausgestattete PCs und vor allem Notebooks ist der PD2725U auch gleich ein Thunderbolt-3-Dock, das ebenfalls mit Geräten genutzt werden kann, die bereits über Thunderbolt 4 verfügen. Er überträgt dabei nicht nur Video- und Audiosignale und übernimmt die Spannungsversorgung mit bis zu 65 Watt, sondern transportiert auch noch Daten mit bis zu 40 Gbps zu am Monitor angeschlossenen Thunderbolt-3-Datenträgern. Das ist vor allem bei Notebooks praktisch, die nur über einen Thunderbolt-Port verfügen. Das Daisy-Chaning eines weiteren 4K-Monitors ist ebenfalls möglich. Für Eingabegeräte steht ein USB-Hub mit zwei Downstream-Ports und einem zusätzlichen Upstream-Port bereit. Der im PD2725U eingebaute KVM-Switch erlaubt dabei den schnellen Wechsel zwischen zwei am Monitor angeschlossenen Geräten, die über eine Maus und ein Keyboard gesteuert werden. Picture In Picture (PIP) und Picture By Picture (PBP) unterstützt das Display ebenfalls. Als Eingänge bietet das Gerät neben dem Thunderbolt-3-Port noch zwei mal HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4.Die Audioausgabe übernehmen zwei 2,5-Watt-Lautsprecher.

Der PD2725U mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten und Thunderbolt 3 ist ab Anfang April verfügbar. Als Preis gibt der Hersteller 999 Euro (UVP) an.

(ID:47319352)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur