Bunter Mix an Office-Displays Eizo und Iiyama adressieren den Profi-Anwender

Redakteur: Erwin Goßner

Die Bildschirmneuheiten der japanischen Monitor-Hersteller Eizo und Iiyama haben ausnahmslos Widescreen-Format und zielen auf den Business-Einsatz, beruhen allerdings in ihrer Konzeption auf unterschiedlichen Lösungsansätzen.

Anbieter zum Thema

Für das Jahr 2009 wurde schon so manches prognostiziert. Unter anderem wurde auch die Entwicklung beschrieben, dass neue Computerbildschirme fast ausschließlich im Widescreen-Format auf den Markt kommen werden. Nach Asus, NEC und Samsung sind Eizo und Iiyama jetzt zwei weitere Hersteller, die dieser Vorhersage entsprechen. Hier enden allerdings die Gemeinsamkeiten der Produkte, da beide Eizo-Displays das »klassische« 16:10-Widescreen-Format besitzen, während die zwei Schwestermodelle aus dem Hause Iiyama Bilder im Format 16:9 darstellen.

Eizo legt den Fokus auf Business

Neu im Programm von Eizo sind die Modelle S2202W und S2402W mit 22 beziehungsweise 24 Zoll Bildschirmdiagonale. Zum Einsatz kommen Twisted-Nematics-Panel, die eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter, ein Kontrastverhältnis von 1.000 : 1 und Schaltzeiten von fünf Millisekunden aufweisen. Je nach Modell erfolgt die Darstellung mit 1.680 x 1.050 beziehungsweise 1.980 x 1.200 Bildpunkten. Auf Wunsch passt der Monitor die Helligkeit dem Umgebungslicht automatisch an (Auto Ecoview). Zur Ausstattung gehören je ein analoger und ein digitaler Signaleingang mit HDCP-Decoder, die sich auf Tastendruck umschalten lassen. Das Netzteil ist im Display integriert und abschaltbar. Zum Verkaufsstart rechnet Eizo mit Straßenpreisen von etwa 480 (S2202W) und 600 Euro (S2402W).

Iiyama setzt auf modernes Format

Mit den 16:9-Widescreen-Bildschirmen Prolite E2407HDS und B2409HDS hat Iiyama die Produktpalette professioneller Displays erweitert. Beide Modelle liefern Bilder in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel), arbeiten mit Schaltzeiten von zwei Millisekunden und erreichen einen Kontrast von über 10.000 : 1 (dynamisch). Dadurch eignen sich die Geräte auch zur Darstellung von Videoinhalten im Office-Umfeld. Dank HDMI lassen sich auch HDCP-kodierte Signale von entsprechend geeigneten Zuspielern darstellen. Integrierte Lautsprecher übernehmen auf Wunsch die Audiowiedergabe. Beide Displays sind ab sofort erhältlich. Der Prolite E2407HDS hat einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 239 Euro, der Prolite b2409HDS mit höhenverstellbarem Standfuß und Pivot-Funktion steht mit 259 Euro in der Endkundenpreisliste.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2019069)