Drei Flachbildschirme, drei Konzepte Display-Trio von Asus, Benq und Eizo für verschiedene Einsatzbereiche

Redakteur: Erwin Goßner

Asus, Benq und Eizo haben ihr Portfolio an Flachbildschirmen um je ein Modell erweitert. Hinsichtlich Einsatzbereich und Klientel verfolgt jeder der drei Hersteller einen anderen Ansatz.

Firmen zum Thema

Das Asus-Display LS246H soll Funktion, Leistung und Design vereinen.
Das Asus-Display LS246H soll Funktion, Leistung und Design vereinen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Drei Hersteller, drei Monitore, drei völlig verschiedene Konzepte – die neuen Flachbildschirme von Asus, Benq und Eizo könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Asus bei der Entwicklung des LS246H das Augenmerk auf eine exklusive und gleichsam attraktive Optik gelegt hat, zielt Benq mit dem höhenverstellbaren LED-Display V2410T in erster Linie auf den Office-Einsatz. Dritter im Bunde ist Eizo, der mit der Einführung des CG223W im Mai einen Spezialisten für originalgetreue Farbwiedergabe angekündigt hat.

Display-Beau

Asus hat das 23,6-Zoll-Display LS246H seit Ende März im Sortiment. Das Full-HD-Gerät im 16:9-Format arbeitet mit herkömmlicher Backlight-Technologie und definiert sich primär über besondere Design-Elemente wie den erhabenen Bedienknopf an der großflächigen Front und die ringförmige Stütze auf der Rückseite. Hier befinden sich auch die Signaleingänge D-Sub und HDMI mit HDCP-Support. Zu den inneren Werten des LS246H gehören eine dynamische Kontrastrate von 50.000:1 und Reaktionszeiten von zwei Millisekunden. Mit Hilfe der Asus-Technologien Smart Contrast Ratio (ASCR) und Splendid Video Intelligence soll die Darstellung von Kontrast, Farbe und Schärfe verbessert werden. Das Asus LS246H hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 369 Euro. Darin sind drei Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch-Service enthalten.

Bildergalerie

Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informatonen über die Flachbildschirme von Benq und Eitzo.

(ID:2044271)