Suchen

„Enthusiastische“ Gamer im Visier Dell peppt Alienware-Notebooks auf

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Katrin Hofmann / Katrin Hofmann

Dank Ivy-Bridge-Prozessor, neuem Sound-System und aktuellen Grafikkarten sollen die drei Alienware-Modelle M14x, M17x, und M18x noch bessere Gaming-Performance für den mobilen Einsatz bieten.

Firmen zum Thema

Das Modell M18x bezeichnet Dell selbst als sein „Flaggschiff“
Das Modell M18x bezeichnet Dell selbst als sein „Flaggschiff“

Bis zu 20 Prozent mehr Performance im Vergleich zur Vorgängergeneration sollen die drei Notebook-Modelle M14x, M17x und M18x leisten. Dazu hat Dell die neuesten Core-i-Prozessoren von Intel (Ivy Bridge) in die Rechner eingebaut. Darüber hinaus hat der Hersteller die Geräte mit den aktuellen NVIDIA-GeForce- und AMD-Radeon-HD-Grafikkarten ausgestattet. Außerdem bieten die Notebooks 7.1-Surround-Sound, der THX-zertifiziert ist. THX ist ein Qualitätssiegel, das ursprünglich für Kinosäle entwickelt wurde.

Eine weitere Neuheit sind die auf Solid-State-Technik basierenden mSATA-Laufwerke, die einerseits verwendet werden können, um das Booten zu beschleunigen, oder um oft genutzte Anwendungen zu cachen. Per AlienAdrenaline-Software lassen sich zudem Shortcuts zu den Lieblingsspielen erstellen.

Bildergalerie

Die drei Notebook-Modelle richten sich an unterschiedliche Nutzertypen. Das 2,9 Kilogramm schwere M14x mit 14-Zoll-Monitor, bis zu 16 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, NVIDIA-GeForce-GT-650M-Grafikkarte mit GDDR5-Grafikspeicher und optionaler Möglichkeit, ein Blu-ray-Laufwerk zu integrieren, adressiert Anwender, „die eine perfekte Mobilität und Performance wünschen“.

Etwas größer, mit einem 17,3-Zoll-Display versehen, präsentiert sich das M17x. Ausgestattet ist es mit bis zu 32 GB Arbeitsspeicher, kann als erstes Alienware-Notebook mit AMD-Radeon-HD-7970M-Grafikkarte geordert werden, besitzt ein High-Defition-Display, HDMI-Eingang und optional erhältliche 3D-Funktion.

Wer „eine Leistung wie von einem Desktop-Gaming-Rechner“ erwartet, für den ist laut Dell das M18x mit 18,4 Zoll großem Monitor das richtige Gerät. Wenn es mit zwei NVIDIA-GeForce-GTX-675M-Grafikkarten im SLI-Verbund betrieben wird, bietet es bis zu 200 Watt mobile Grafikpower. Es lassen sich bis zu drei Solid-State-Laufwerke in einer RAID-Konfiguration einsetzen. Die Alienware-Notebooks gibt es ab einem Preis (UVP) von 1.149 Euro (M14x). Das M17x ist ab 1.499 Euro, das M18x ab 1.999 Euro verfügbar. □

(ID:33539020)