Übernahmevertrag für insolventen Distributor unterzeichnet COS geht als Tochter von Api erneut an den Start

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Michael Hase / Michael Hase

Der Aachener Distributor Api übernimmt den insolventen Wettbewerber COS. Das Unternehmen, das künftig als COS Computerhandels GmbH firmiert, wird voraussichtlich von Juli an wieder liefern. Werner Dao und Christoph Runge führen gemeinsam die Geschäfte.

Firmen zum Thema

Sechs Wochen nach dem Gang zum Amtsgericht hat der Pohlheimer Distributor COS einen Investor gefunden. Der Aachener Wettbewerber Api übernimmt das insolvente Unternehmen, das künftig als eigenständige Gesellschaft mit eigenem Management agieren wird. Sie firmiert als COS Computerhandels GmbH, auf die die Belegschaft und die Marke übergehen.

Vorgesehen ist, dass die neue COS zum 1. Juli das operative Geschäft wieder aufnimmt. Dann sollen die Kunden wieder beliefert werden. Dabei werde der Distributor in Einkauf, Buchhaltung, Logistik und Finanzierung auf die Ressourcen von Api zurückgreifen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Auch am Prinzip der dedizierten Ansprechpartner für jeden Fachhändler werde sich nichts ändern. Dieses Konzept habe für Api-Chef Achim Heyne bei den Überlegungen zur Investition den Ausschlag gegeben.

Werner Dao, der erst einige Wochen vor der Insolvenz als COS-Chef antrat, wird die Geschäfte künftig gemeinsam mit Christoph Runge führen. Der Manager war bei der „alten COS“ zwischen 2007 und 2009 Einkaufsleiter und Prokurist, ehe er zu Api wechselte.

COS wird in der nun beginnenden Aufbauphase zunächst auch auf das gesamte Warensortiment von Api zurückgreifen. In den kommenden Tagen wird das Unternehmen seine Kunden einzeln über den bevorstehenden Start informieren und Fragen wie Liefer- und Service-Bedingungen mit ihnen besprechen. Ziel sei es, den Händlern eine kulante und auf deren Bedürfnisse zugeschnittene Abhilfe auf Gewährleistungsansprüche anzubieten.

„Wir haben intensive Verhandlungen mit verschiedenen Interessenten geführt“, berichtet Werner Dao. „Nach kurzer Zeit konzentrierten sich die Gespräche bereits auf Api, die von vorn herein ein starkes Interesse zeigte und die Verhandlungen aktiv vorantrieb.“ Besonders Christoph Runge habe maßgeblich zur schnellen Lösung beigetragen.

Eine Chronik der Ereignisse um COS und das Schwesterunternehmen Devil:

Devil und COS können nicht mehr liefern

Insolvenz für Devil und COS

COS: Gute Stimmung trotz schwieriger Lage

(ID:39946700)