Rüdiger Wölfl folgt auf Jutta Gräfensteiner Cisco Deutschland mit neuem Channel-Chef

Autor: Melanie Staudacher

Cisco kündigt zwei wichtige Positionswechsel an: Rüdiger Wölfl ist neuer Channel-Chef und stellt als Managing Direktor Channel & Partner Organisation die Nachfolge von Jutta Gräfensteiner. Sie ist ab sofort Direktor des Programms „Deutschland Digital“.

Firmen zum Thema

Rüdiger Wölfl folgt als neuer Channel-Chef bei Cisco auf Jutta Gräfensteiner.
Rüdiger Wölfl folgt als neuer Channel-Chef bei Cisco auf Jutta Gräfensteiner.
(Bild: Cisco)

Mit Rüdiger Wölfl hat Cisco einen neuen Chef für den deutschen Channel. Als Managing Direktor für die Channel- und Partner-Organisation wird es sein Ziel sein, die Aktivitäten von Endkunden und Vertriebspartnern noch enger miteinander zu verzahnen. In der neuen Position berichtet er weiterhin an Uwe Peter und bleibt Mitglied der Geschäftsleitung. Zuletzt war Wölfl als Managing Direktor Vertrieb für die deutschen Großkunden bei Cisco tätig. Bis eine Nachfolge für diese Position gefunden ist, wird Wölfl seine alte Rolle noch kommissarisch weiterführen, heißt es aus dem Unternehmen.

Jutta Gräfensteiner wird die Digitalisierungsprojekte von Cisco weiter vorantreiben.
Jutta Gräfensteiner wird die Digitalisierungsprojekte von Cisco weiter vorantreiben.
(Bild: Cisco)

Jutta Gräfensteiner, die vor Wölfl die Stelle der Channel-Chefin inne hatte, wird die Direktorin für das CDA-Programm „Deutschland Digital“ und Verantwortliche für den Cisco-Deutschland-Plan. Die Strategie Country Digital Acceleration sieht langfristige Partnerschaften mit Unternehmen, Behörden sowie der Politik und Wissenschaft vor, um die Digitalisierung zu beschleunigen. Auch Gräfensteiner bleibt weiterhin Mitglied der Geschäftsleitung. Sie soll die strategischen Digitalisierungsprojekte für Cisco in Deutschland vorantreiben.

(ID:47093937)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH