Leiter der Einheit Cybersecurity Burkhard von Blücher verantwortet Security-Geschäft bei Ingram Micro

Von Michael Hase

Der frühere Cancom- und Computacenter-Manager Burkhard von Blücher übernimmt bei Ingram Micro die Leitung der Business Unit Cybersecurity. In dieser Funktion tritt er bei dem Distributor die Nachfolge von Mike Cramer an.

Firmen zum Thema

Burkhard von Blücher leitet als Senior Manager die Security-Einheit bei Ingram Micro Deutschland.
Burkhard von Blücher leitet als Senior Manager die Security-Einheit bei Ingram Micro Deutschland.
(Bild: Theresa Meyer)

Nach kurzer Vakanz hat die Business Unit Cybersecurity von Ingram Micro Deutschland wieder einen Chef: Burkhard von Blücher, zuletzt bei Honeywell Building Technologies in München tätig, hat die Leitung des Teams übernommen. Als Senior Manager Security zeichnet er nun für das Geschäft des Dornacher Distributors mit IT-Sicherheitsprodukten und -services verantwortlich. Der Vertriebsprofi berichtet an Thomas Spruth, Director Cloud & Software bei Ingram Micro.

In seiner neuen Position tritt von Blücher die Nachfolge von Mike Cramer an, der den Distributor im vergangenen Sommer auf eigenen Wunsch verlassen hat und seit Oktober als Sales Director beim VAD Exclusive Networks arbeitet.

Bei Honeywell Building Technologies leitete von Blücher das Vertriebsteam für Cloud- und Security-Lösungen. Bevor er Mitte 2019 bei dem Automatisierungsspezialisten einstieg, war der Diplomingenieur gut anderthalb Jahre als Key Account Executive beim Systemhaus Cancom tätig. In dieser Funktion entwickelte er Serviceleistungen für Großkunden. Von 2009 bis 2017 leitete von Blücher beim IT-Dienstleister Computacenter ein internationales Account-Management-Team. Zu seinen vorherigen beruflichen Stationen zählen Siemens, Systemhaus Bissinger und T-Systems.

Ausbau des Portfolios

Bei Ingram Micro steht für den neuen Senior Manager der weitere Ausbau des Security-Portfolios auf der Agenda. Dabei liegt besonderes Augenmerk auf der Bereitstellung von Services und Trainings. „Durch das Internet der Dinge, Remote Work und den zunehmenden Einsatz von Cloud-Lösungen entstehen neue Angriffsflächen für Kriminelle, die es mit modernen Cybersecurity-Technologien abzusichern gilt“, erläutert von Blücher. Auf die Abwehr dieser neuen Bedrohungsszenarien werde sein Team einen Schwerpunkt legen.

(ID:47922011)