Vom DSL-Boom profitieren AVM und 1&1 eröffnen Partnern mehr Umsatzchancen

Redakteur: Christian Träger

DSL hat sich zu einem immensen Wachstumsmarkt entwickelt. 2006 wurden bei 1&1 mehr als 80.000 DSL-Anschlüsse über den Handel verkauft. Hier bietet das Unternehmen gemeinsam mit AVM den Fachhändlern zusätzliche Umsatzchancen.

Firmen zum Thema

2006 wurden mehr als 80.000 1&1-DSL-Verträge über den Handel abgeschlossen.
2006 wurden mehr als 80.000 1&1-DSL-Verträge über den Handel abgeschlossen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wird die Zahl der DSL-Anschlüsse in diesem Jahr um rund zwölf Prozent wachsen. 2008 soll der Zuwachs sogar 26 Prozent betragen. 1&1 und AVM bieten dem Fachhandel mit dem Partnerprogramm DSLdirekt einen lukrativen Weg für die Vermarktung von DSL-Anschlüssen mit der notwendigen Hardware.

Im Rahmen von DSLdirekt können Händler DSL-Hardware von AVM zu Providerkonditionen anbieten, so dass die Kunden den gleichen Preisvorteil wie bei einer Online-Bestellung haben und den entsprechenden Router sofort mitnehmen können. Reseller kaufen die AVM Hardware zum Beispiel eine Fritz!Box 5410 oder 7170 wie gewohnt über die Distribution. Die DSL-Bestellung des Kunden wickelt der Händler über ein komfortables Online-Tool in wenigen Schritten ab. Im Rahmen der Bestellung gibt der Händler die PID, eine Identifikationsnummer, der AVM-Hardware ein. Über diese Nummer erhält der Händler später zusätzlich zur DSL-Provision einen Hardware-Bonus, so dass der Verdienst gewährleistet ist.

Das Partnerprogramm von 1&1 bietet dem Reseller jedoch noch weitere Vorteile. Hierzu gehört eine kostenlose Service-Hotline, die von Montag bis Samstag jeweils von 8 bis 20 Uhr besetzt ist. Für Top-Partner steht außerdem ein Außendienst-Service zur Verfügung. Im Online-Portal kann außerdem kostenloses Werbematerial bestellt werden.

Breite Unterstützung für Händler

Partner können inzwischen auch auf persönliche Marketing-Unterstützung zurückgreifen, die zum Beispiel Beratung bei Mailings liefert. Ab einer Auflage von 5.000 Stück haben Händler auch die Möglichkeit, individualisierte Beilagen ordern. Seit Mai bietet 1&1 auch Anzeigenvorlagen in vier Formaten an. Seit Anfang Mai gilt zudem ein neues Provisionsmodell.

Registrierte Partner können ihren Kunden unter anderem exklusiv die Fritz-Box-Modelle 2170, 3170 und 7150 anbieten. Zudem stehen die Versionen 5140 und 7170 zur Verfügung.

Tarifangebot

Das DSL-Angebot von 1&1 beinhaltet unter anderem den Tarif 2DSL. Dieser umfasst einen DSL-Zugang mit bis zu 2.048 Kilobit pro Sekunde sowie eine Internet-Flatrate. Ebenfalls enthalten ist eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz. Der monatliche Preis liegt bei 19,99 Euro, wobei der Kunde in den ersten drei Monaten lediglich 9,99 Euro zahlt.

Neu ist auch der Tarif 4DSL, der eine Bandbreite von bis zu 16.000 Kilobit pro Sekunde bietet. Enthalten sind Internet-, Telefon- und Movie-Flatrate. Inklusiv ist außerdem eine Flatrate fürs Handy. Für die ersten drei Monate kostet das Angebot monatlich 19,99 Euro, danach 29,99 Euro pro Monat.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2005292)