Ein Investor soll es richten Asdis Software ist insolvent

Redakteur: Katrin Hofmann

Der IT-Hersteller und -Dienstleister „Asdis Software GmbH“ hat Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsbetrieb wird aber fortgeführt, und das Unternehmen soll mit Hilfe eines Investors wieder auf Vordermann gebracht werden.

Anbieter zum Thema

Der Anbieter von Lösungen zum sicheren Management der IT-Infrastruktur in komplexen IT-Umgebungen „Asdis Software GmbH“ soll saniert werden. Nachdem das Berliner Unternehmen Insolvenz anmelden musste, hat jetzt der vorläufige Insolvenzverwalter Sebastian Laboga, Partner der Kanzlei Kübler, Gespräche mit potenziellen Investoren aufgenommen. „Die erste Resonanz ist gut“, erzählt er.

„Die Asdis-IT-Lösungen sind nach wie vor am Markt gefragt, und das Unternehmen verfügt über einen äußerst renommierten Kundenstamm. Deshalb sind wir sehr zuversichtlich, relativ kurzfristig eine Investoren-Lösung zu erzielen.“ Dank dieser soll Asdis saniert werden.

Neben Umsatzrückgängen hatten Darlehens- und Mietverbindlichkeiten zu dem Liquiditäts-Engpass geführt, der Asdis in die Pleite trieb.

Derzeit geht der Geschäftsbetrieb jedoch „ohne Einschränkungen“ weiter, betont Laboga: „Insbesondere können alle Wartungs- und Service-Arbeiten weiterhin ausgeführt werden“. Auch die Löhne und Gehälter der 24 Mitarbeiter seien über das Insolvenzgeld gesichert.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2045507)