iOS-Chef sowie Chef der Apple Stores müssen gehen Apple strukturiert Firmenspitze um

Redakteur: Ira Zahorsky

Tim Cook, CEO bei Apple, legt mehr Verantwortung in die Hände des Chef-Designers Jony Ive. Auch der Rest der Führungsspitze bekommt mehr Aufgaben.

Firmen zum Thema

Im Rahmen der Umstrukturierung muss bei Apple der iOS-Chef Scott Forstall gehen.
Im Rahmen der Umstrukturierung muss bei Apple der iOS-Chef Scott Forstall gehen.
(Apple)

Gestern gab Apple Veränderungen im führenden Management bekannt. Ziel ist die stärkere Verzahnung der Hardware-, Software- und Service-Teams. Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi bekommen zu ihren bestehenden Aufgabenbereichen weitere hinzu (s. Bilderstrecke).

Der Chef der iOS-Softwareplattform für iPhone und iPad, Scott Forstall, muss Apple nächstes Jahr verlassen und wird CEO Tim Cook bis dahin beratend zur Seite stehen.

Ebenso gehen muss der Chef der Apple Stores, John Browett. Die Suche nach einer Neubesetzung läuft. Zwischenzeitlich wird das Retail-Team direkt an Tim Cook berichten.

„Wir sind in einer der produktivsten Phasen in Apples Geschichte betreffend Innovation und neue Produkte“, meinte Apple-CEO Tim Cook. „Die Produkte, die wir im September und Oktober eingeführt habe, vom iPhone 5 über iOS 6 und das iPad mini bis hin zu den neuen iMacs und MacBook Pro und weiteren, konnten nur bei Apple geschaffen werden. Sie sind das direkte Ergebnis unserer unnachgiebigen Konzentration auf die enge Integration von Hardware, Software und Dienstleistungen“, so Cook weiter. |iz

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

(ID:36462500)