Stabwechsel beim Broadline-Distributor Alain Monié wird CEO von Ingram Micro

Redakteur: Harry Jacob

Nur drei Monate nach seiner Rückkehr zu Ingram Micro, wird Alain Monié neuer Konzernchef des Broadliners. Er will die bisherige Strategie unverändert fortführen.

Firma zum Thema

Ingram-Micro-Konzernchef Alain Monié (r.) bei seinem Besuch in Dornach im September 2009, damals wie heute President und COO.
Ingram-Micro-Konzernchef Alain Monié (r.) bei seinem Besuch in Dornach im September 2009, damals wie heute President und COO.

CEO Greg Spierkel, der sechs Jahre lang an der Spitze des Ingram-Micro-Konzerns stand, wird Mitte April seinen Posten räumen. Nun stellte der Broadliner seinen Nachfolger vor: Alain Monié. Er ist seit November 2011 President und COO – wie schon in den drei Jahren vor seinem Ausscheiden im Herbst 2010.

Insgesamt hatte er sieben Jahre lang in Führungspositionen beim Ingram Micro verbracht, zunächst als Vice President, ab 2004 dann als President Asia-Pacific. Vor seiner Zeit beim Distributor und auch in der rund einjährigen Pause war Monié in verschiedenen Unternehmen in Latein-Amerika und Asien tätig. Zudem sitzt er seit drei Jahren im Aufsichtsrat von Amazon.

Stabiles Management

Der scheidende Konzern-Chef Spierkel will sich künftig stärker seiner Familie widmen. Er sei sich sicher, dass das Unternehmen bei Monié in kompetenten und erfahrenen Händen liege. Bis zum 15. April bleibt er noch im Unternehmen, um einen nahtlosen Übergang im Management zu gewährleisten. Er war beinahe 15 Jahre lang im Unternehmen.

Der neue CEO lobte Ingram Micro: „Das Unternehmen hat eine bewährte Strategie und ein stabiles Management-Team. Diese Strategie wollen wir fortsetzen.“

Dale Laurance, Vorsitzender des Boards, nannte die globale Erfahrung Moniés, der drei Sprachen fließend spricht, als einen der Hauptpunkte für die Personalentscheidung. Zudem sei Monié als starke Führungspersönlichkeit mit ausgeprägter strategischer Denke bekannt. |ha

(ID:31405840)