Polycom zur Arbeitsplatzwandlung 7 Trends zum Arbeitsplatz der Zukunft

Redakteur: Heidemarie Schuster

Der Arbeitsplatz verändert sich. Vor allem Collaboration-Technologien werden den Arbeitsplatz der Zukunft noch produktiver und effizienter gestalten und Unternehmen jeglicher Größe zu Kosteneinsparungen verhelfen, meint Polycom.

Firmen zum Thema

Arbeitnehmer werden Polycom zufolge zukünftig immer mehr die Forderung nach flexiblen Arbeitsumgebungen und -Bedingungen stellen.
Arbeitnehmer werden Polycom zufolge zukünftig immer mehr die Forderung nach flexiblen Arbeitsumgebungen und -Bedingungen stellen.
(Bild: © mtlapcevic - Fotolia.com)

Neue, mobile Geräte ermöglichen es den Mitarbeitern, von überall aus zu arbeiten – Arbeit ist längst nicht mehr an das Büro gebunden. Polycom hat sieben Top-Technologie-Trends identifiziert, die unseren Arbeitsplatz in der Zukunft bestimmen:

1. Wachsende Bedeutung von Collaboration-Tools

Die Globalisierung führt laut Polycom dazu, dass immer mehr Menschen über mehrere Zeitzonen, Grenzen und Kulturen hinweg mit anderen zusammenarbeiten. Tools, mit denen Unternehmen ihre Geschäftstätigkeiten und die Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter über zeitliche und räumliche Distanzen hinweg ermöglichen können, würden immer wichtiger werden. Erfolgreich seien Unternehmen aber erst dann, wenn sie eine Kultur der Zusammenarbeit etablieren und dabei ihren Mitarbeitern die Wahl lassen, welche Tools sie nutzen – sei es E-Mail, Telefon, Social Media oder Video- und Content-Sharing. Insbesondere die visuelle Kommunikation werde Polycom zufolge in diesem Jahr weiter an Bedeutung gewinnen und dazu beitragen, Grenzen in der Kommunikation zu überwinden.

2. Integration, nicht nur Interoperabilität

Video-Konferenzen verändern Geschäftsmodelle, wie das White Paper „Revolutionizing the Future Workplace“ von Zukunftsforscher Jack Uldrich zeigt, erklärt Polycom. Bereits heute sei Video eines der am häufigsten verwendeten Tools für die Zusammenarbeit und es wird erwartet, dass Video bis zum Jahr 2016 die E-Mail als bevorzugtes Kommunikationsmittel überholt hat. Das passiere aber nur dann, wenn Collaboration-Tools wie Voice-, Video- und Content-Sharing in bestehende Kommunikationssysteme, Unternehmensanwendungen und Arbeitsabläufe integriert werden würden. Neue Technologien wie WebRTC, neue Protokolle wie SVC, eine Vielzahl von SDKs (Software Development Kits) und ein tiefes Verständnis von Unified Communication Applikationen würden ebenfalls dazu beitragen, dass sich die Nutzung von Video weiter ausbreitet. In diesem Jahr würden zudem hauptsächlich neue branchenspezifische Lösungen – besonders im Gesundheitswesen, bei Regierungen, bei Finanzdienstleistungen und im Handel – den Gebrauch und die Relevanz von Video enorm steigern.

3. Wandlung des Arbeitsplatzes

Um Immobilienfläche und damit verbundene Kosten zu reduzieren, verändern sich viele Unternehmen derzeit vom Einzelbüro hin zu offenen Arbeitsflächen und bieten ihren Mitarbeitern zudem flexible Arbeitsbedingungen, so Polycom. Neue Technologien, wie Geräuschdämmung, Beleuchtungseinstellungen und digitale Whiteboards sowie der steigende Wunsch nach einfacherer Zusammenarbeit würden unsere gewohnten Arbeitsumgebungen weiter verändern und der derzeitige Office-basierte Arbeitsbereich werde bald überholt sein. Zukünftig wichtiger werde es dagegen, an jedem Ort und zu jeder Zeit mit dem Rest der Welt in Kontakt treten zu können.

Die Top-Technologie-Trends 4 bis 7, die laut Polycom unseren Arbeitsplatz in der Zukunft bestimmen, lesen Sie auf der nächsten Seite.

(ID:43214964)