Auto-Zulieferer baut jetzt auch Tastaturen ZF Friedrichshafen übernimmt Cherry Corporation

Redakteur: Sylvia Lösel

Der drittgrößte deutsche Autozulieferer ZF Friedrichshafen übernimmt den Elektronikkonzern Cherry. Der Übernahme muss das Kartellamt noch zustimmen.

Firmen zum Thema

Aus dem Auerbacher Unternehmen Cherry wird wohl bald ZF Electronics.
Aus dem Auerbacher Unternehmen Cherry wird wohl bald ZF Electronics.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die ZF Friedrichshafen AG übernimmt den Elektronik- und Tastaturenhersteller Cherry. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein ZF-Sprecher am Dienstag. Cherry werde nach der Übernahme als eigenständiges Geschäftsfeld ZF Electronics im ZF-Konzern geführt. Die Marke Cherry, unter der vor allem auch Tastaturen vertrieben werden, bleibe aber erhalten. »Kurzfristig ändert sich hier in Auerbach erst einmal gar nichts«, so eine Unternehmens-Sprecherin. Die Übernahme habe erst einmal keine Auswirkungen auf den Standort und die Mitarbeiter. Die Nachricht von der Übernahme sei durchwegs positiv aufgenommen worden. »Wir glauben, den besten Partner gefunden zu haben«.

Bislang wurde das Unternehmen vom Inhaber Peter Cherry geführt, der sich aber aus Altersgründen zurückziehen wolle. Peter Cherry: »Diese Transaktion ist von großem strategischen Wert, denn Cherry kann damit das bisherige Kundenportfolio erweitern«.

Cherry wurde 1953 gegründet und entwickelt und produziert Schalter, Sensorik, Steuerungen und Elektronik-Module für die Automobilindustrie, Komponenten für Industrie- und Haushaltsanwendungen sowie Computer-Eingabegeräte.

Mit der Übernahme wird der Firmen-Hauptsitz von Pleasant Prairie (Wisconsin, USA) nach Friedrichshafen verlegt. Cherry hat neben Deutschland weitere Produktionsstandorte in Tschechien, Mexiko, Hongkong, China und Indien.

Das Unternehmen setzte nach ZF-Angaben 2007 mit weltweit 3.100 Mitarbeitern, davon die Hälfte in Deutschland, rund 400 Millionen US-Dollar um.

(ID:2014423)