Generalüberholung der Netzwerkinfrastruktur in nur zwölf Wochen Wie ein Pharmakonzern auf VoIP umstellt

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Die Nycomed Pharma AG wollte ihre Marketing- und Vertriebsstrukturen an einem Standort konzentrieren. Mit Komponenten von 3Com wurde gleich das ganze Netzwerk und die VoIP-Anlage erneuert.

Firmen zum Thema

Die VoIP-Anlage nutzen in Dübendorf etwa 100 Mitarbeiter in Marketing und Vertrieb.
Die VoIP-Anlage nutzen in Dübendorf etwa 100 Mitarbeiter in Marketing und Vertrieb.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit kleineren Ressourcen hat Nycomed Großes geleistet. Der Pharmahersteller übernahm 2006 die größere Altana Pharma AG. 2007 verlagerte das neue Unternehmen seinen Sitz in die Schweiz und heißt seitdem Nycomed Pharma AG. Dem Merger gingen mehrere Aufspaltungen und Fusionen voraus, so dass Nycomed nun in 100 Ländern aktiv ist und sich in den Top-30 der Welt auf dem Pharma-Sektor behauptet.

In der Züricher Zentrale arbeiten etwa 100 der weltweit 12.000 Mitarbeiter. In Dübendorf kümmern sich etwa 100 weitere Mitarbeiter um Marketing und Vertrieb für die Schweiz. Diese Struktur existiert seit 2007. Heute produziert Nycomed Medikamente und medizinisch-pharmazeutische Hilfsstoffe. Als internationaler Konzern muss Nycomed darauf vertrauen können, dass die Kommunikation und der Zugriff auf Daten rund um die Uhr und weltweit gewährleistet ist. Schon deswegen nutzt Nycomed die Internet-Telefonie. An den alten Standorten existierte schon ein Cisco-Netzwerk. Am neuen Standort in Dübendorf wurde ein homogenes Netz mit 3Com installiert, auf dem die VoIP -Komponenten für die TK-Verbindungen aufsetzten. Diese wurden im gleichen Zug um eine leistungsfähige WLAN-Komponente erweitert.

Im Pharmabereich steht die Forderung nach Datensicherheit an erster Stelle. Streng voneinander zu isolierende virtuelle Netzwerke (VLAN) standen ebenso auf der Anforderungsliste wie die Kompatibilität zu den Technologien, die an den übrigen über die Welt verteilten, oftmals eigenständig organisierten Standorten vorhanden sind. Ab etwa 15 bis 20 Angestellten existieren vor Ort organisierte und unterhaltene IT-Lösungen, die meist auf Technologien von Alcatel und Cisco aufbauen. Die neue Lösung sollte aber einheitlich sein. Daten- und Sprachübertragung sollten sich in Sachen Administration in der gleichen Software-Welt bewegen. Des Weiteren sollten die Abläufe und Prozesse vereinfacht und in die Applikation Outlook integriert werden.

Lesen Sie weiter, wie Nycomed das Netzwerk unter diesen Vorgaben umgestaltete.

(ID:2041084)