Suchen

Definition Was sind Gadgets?

Autor / Redakteur: Laimingas / Ira Zahorsky

Das englische Wort Gadget steht für mehrere Bedeutungen. Es kann „Apparat“ heißen, aber auch „Schnickschnack“ oder „technische Spielerei“. Meist wird so ein technisches Produkt bezeichnet, das mit bisher unbekannten Funktionen oder Designs aufwartet.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

In England wurde das Wort unter anderem für Gegenstände benutzt, zu denen dem Sprecher kein treffenderes Wort einfiel, vergleichbar mit dem deutschen „Dingsbums“ oder „Dingens“. Belegt ist es auch in der Seefahrt für Ausrüstungsteile von Matrosen. Heute meint man mit Gadgets in der Regel kleine und handliche Dinge, die sich gut transportieren lassen und einen bestimmten Spaßfaktor bieten. Dabei kommt es zu gleichen Teilen auf eine sinnvolle Funktionalität und eine gewisse Verspieltheit an.

Beispiele für allgemein als Gadgets bezeichnete Geräte sind Smartphones, Tablets, Netbooks, MP3-Player, digitale Kameras, Spielekonsolen oder auch der berühmte Zauberwürfel des Architekten Rubik. Es muss sich aber nicht immer um sinnvolle Technik handeln. Als Gadget gilt zum Beispiel auch ein Warmhaltegerät für Kaffeetassen mit USB-Anschluss oder ein solarbetriebener Bleistiftspitzer. Ein kleines Programm, das permanent die Wettervorhersage eines Ortes auf dem Desktop anzeigt, kann ebenfalls als Gadget bezeichnet werden.

Die Entwicklung von Gadgets

Das Prinzip eines Gadgets wurde vor allem durch Comics („Inspector Gadget“), Fernsehserien, Action- und Spionagefilme bekannt. Die kleinen nützlichen Helferlein, die etwa James Bond in jedem Film von seinem Kollegen Q ausgehändigt bekommt und die ihm dann häufig in Notsituationen das Leben retten, sind ein gutes Beispiel für Gadgets. Publikationen für Kinder und Jugendliche wie „Yps“ und „Micky Maus“ kommen teilweise oder regelmäßig mit Gadgets in den Handel.

Mittlerweile hat sich eine regelrechte Industrie rund um Gadgets gebildet. Neben bekannten Konzernen wie Sony oder Apple investieren auch viele kleinere und unbekannte Firmen in diesem Bereich. Vor allem viele chinesische Unternehmen drängen mit ihren „China Gadgets“ auf den Markt. Sie verkaufen zum Teil über eBay oder versenden häufig zu Kampfpreisen direkt und ohne Zwischenhändler aus ihrem Heimatland an den Verbraucher, wobei dieser oft eine Zeitspanne von bis zu mehreren Wochen für den Versand rechnen muss.

Im Softwarebereich wurden früher Bedienelemente wie Buttons, Eingabefelder u.ä. als Gadgets bezeichnet. Hier hat sich aber heute der Begriff Widget (ein Kunstwort aus Window und Gadget) durchgesetzt.

Zeitschriften, Magazine, Blogs & Co.

Mit der steigenden Popularität der Gadgets entstanden auch zahlreiche Plattformen, die sich dem Thema ausgiebig oder sogar ausschließlich widmen. Auch auf IT-BUSINESS.de finden Sie regelmäßig Artikel zu Technik-Gadgets.

(ID:45912148)